Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Anne", Projekt zu Anne Frank von Martina Droste, Junges Schauspiel Frankfurt"Anne", Projekt zu Anne Frank von Martina Droste, Junges Schauspiel Frankfurt"Anne", Projekt zu Anne...

"Anne", Projekt zu Anne Frank von Martina Droste, Junges Schauspiel Frankfurt

Premiere am 10. Januar 2015, 20.00 Uhr, Kammerspiele. -----

Das Tagebuch der gebürtigen Frankfurterin Anne Frank ist ein bewegendes Dokument der Shoah – und der authentische Bericht einer empfindsamen und klugen Jugendlichen, die ihren Platz im Leben sucht, und dabei manchmal aggressiv, verzweifelt und ungerecht sein kann, aber auch voller Sehnsucht, Liebe und Selbstkritik.

Was bedeuten Annes lebendige Beobachtungen heute für uns? Wo erkennen wir uns wieder, welche Fragen möchten wir ihr stellen, was bewegt, was verändert uns? Neun jugendliche Performer erforschen szenisch Annes »kleine Welt« in der beengten und gefährlichen Lebenssituation im

Verstecken die Kraft der Hoffnung.

 

Nach Motiven aus dem Stück »Anne« von Leon de Winter und Jessica Durlacher und Tagebuchtexten von Anne Frank

 

Regie Martina Droste

Bühne Daniel Wollenzin

Kostüme Janina Baldhuber, Raphaela Rose

Musik Chris Weinheimer

Choreografie Ajda Tomazin

Dramaturgie Meike Heitrich

 

Mit Nina Mohs, Jana Nieruch, Naomi Simeunovic, Mahalia Slisch; Peter Breidenich, Amir Homola, Marius Huth, Valentin Teufel, Jakob Zeisberger

 

28. Januar, 20.00 Uhr / 11. Januar, 18.00 Uhr

 

Extra, Chagallsaal

Auftakt zum Gedenkjahr für Margot und Anne Frank

 

Anlässlich des 70. Todestages von Margot und Anne Frank lädt der Anne Frank Fonds Basel zu einer Auftaktveranstaltung mit Anne Franks Cousin, Buddy Elias, ein.

Am 10. Januar, 19.00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑