Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Antikenfestspiele Trier 2008 beginnen mit dem VorverkaufAntikenfestspiele Trier 2008 beginnen mit dem VorverkaufAntikenfestspiele Trier...

Antikenfestspiele Trier 2008 beginnen mit dem Vorverkauf

Die Antikenfestspiele Trier beginnen mit dem Vorverkauf. Auf dem Programm der Festspiele stehen in diesem Jahr NABUCCO von Giuseppe Verdi in der Regie von Festspielleiter Gerhard Weber, ANTIGONE von Sophokles, Regie Adelheid Müther, sowie ein FESTSPIELKONZERT mit italienischen Opernklassikern. Die musikalische Leitung hat der Generalmusikdirektor des Theaters Trier István Dénes

Alle Vorstellungen finden unter freiem Himmel in der einmaligen Kulisse des römischen Amphitheaters Trier statt. Als besondere Attraktion übernimmt der weltweit bekannte Aktionskünstler HA Schult mit der Installation der Aufsehen erregenden "Trash People" die Ausstattung sowohl für NABUCCO als auch für ANTIGONE.

 

Mit NABUCCO erwartet Freunde schöner Stimmen ein unvergessliches Erlebnis, eine fesselnde Geschichte um Macht, Liebe und Wahnsinn in biblischen Zeiten und die unsterblichen Melodien eines musikalischen Meisterwerkes. Die Titelpartie singt Mikolaj Zalasinski.

 

In ANTIGONE setzt Sophokles sich mit dem beispiellosen Kampf seiner Protagonistin für die Menschlichkeit auseinander und propagiert dabei den Widerstand gegen alle Tyrannenmacht. Mit ANTIGONE wird auch die tragische Geschichte des Ödipus wieder aufgegriffen, die das Publikum bei den Festspielen des vergangenen Jahres beeindruckte.

 

Bei der "Italienischen Nacht", wie das FESTSPIELKONZERT in diesem Jahr heißt, stehen große Gefühle und herrliche Melodien im Mittelpunkt. Das Opernensemble, der Chor des Theaters Trier sowie das Philharmonische Orchester der Stadt Trier präsentieren Höhepunkte der schönsten italienischen Opernklassiker.

 

Die Vorstellungstermine:

 

NABUCCO von Giuseppe Verdi

07.06.2008 (Premiere zur Festspieleröffnung)

12., 15. und 22.06. 2008

 

ANTIGONE von Sophokles

14., 21. und 27.6. 2008

 

FESTSPIELKONZERT

20.06. 2008

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑