Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ARTE zeigt "Il Trovatore" von den Salzburger Festspielen mit Anna Netrebko und Plácido DomingoARTE zeigt "Il Trovatore" von den Salzburger Festspielen mit Anna Netrebko...ARTE zeigt "Il...

ARTE zeigt "Il Trovatore" von den Salzburger Festspielen mit Anna Netrebko und Plácido Domingo

Freitag, 15. August 2014, live um 20.15 Uhr. -----

ARTE zeigt das Highlight der Salzburger Festspiele 2014: Giuseppe Verdis "Il Trovatore" mit Anna Netrebko und Plácido Domingo als Leonora und Graf Luna. Regie führt Alvis Hermanis, am Pult der Wiener Philharmoniker steht Daniele Gatti. Durch den Abend führt ARTE-Moderatorin Annette Gerlach.

Spanien, Anfang des 15. Jahrhunderts: Zwei Brüder kämpfen um eine Frau und um die Macht im Land. Doch während der eine als Graf auf der Seite des Thronfolgers steht, wurde der andere von einer Zigeunerin entführt und aufgezogen. Als Ritter und Troubadour hat er sich den Aufständischen angeschlossen.

 

Verdis "Il Trovatore" ist romantische Oper pur. Eine unerschöpfliche Fülle von Melodien, dazu eine geradezu bizarre Geschichte um Bruderzwist und Leidenschaft, Schlösser, Scheiterhaufen, Zigeuner, Soldaten und Nonnen - kein Sujet der Schauerromantik fehlt.

 

Im Zentrum der einzelnen Bilder stehen großangelegte Erzählungen, die weit zurückliegende Vorkommnisse vergegenwärtigen. Es geht um die vier elementaren Gefühle der Liebe, der Eifersucht, des Hasses und der Rache, als deren Opfer sich die Protagonisten erweisen: Leonora, die um der Liebe willen den Freitod wählt, die Zigeunerin Azucena, deren Rachsucht das Drama auslöst und jede ihrer Handlungen begleitet, Manrico, der in seiner Eifersucht die sterbende Leonora der Untreue bezichtigt, und Graf Luna, der in Unkenntnis der wahren Zusammenhänge von Hass getrieben den eigenen Bruder tötet.

 

Oper, Deutschland, 2014, ZDF - 180 Min.

Komponist: Giuseppe Verdi

Inszenierung: Alvis Hermanis

Fernsehregie: Agnes Méth

Dirigent: Daniele Gatti

 

Orchester: Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor Wiener Philharmoniker

 

Mit: Anna Netrebko (Leonora), Plácido Domingo (Graf Luna), Azucena (Marie- Nicole Lemieux), Francesco Meli (Manrico), Riccardo Zanellato (Ferrando), Diana Haller (Ines)

Erstausstrahlung

 

[Zusatzinfo]

Die Oper ist auch auf ARTE Concert zu sehen: concert.arte.tv

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑