Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Arthur Sullivan - "Die Piraten" - komische Oper - Oldenburgisches StaatstheaterArthur Sullivan - "Die Piraten" - komische Oper - Oldenburgisches...Arthur Sullivan - "Die...

Arthur Sullivan - "Die Piraten" - komische Oper - Oldenburgisches Staatstheater

Premiere am Fr 4. Juni 2010 um 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Piratenlehrling Frederick wünscht sich nichts sehnlicher als an Land ein bürgerliches Leben zu führen. An seinem 21. Geburtstag darf er endlich das Piratenschiff verlassen.

Denn Frederick wollte nie Pirat sein. Aus Versehen hatte Fredericks Amme Ruth ihren Schützling in eine ›Piraten-Lehre‹ gegeben – leicht schwerhörig verstand sie den letzten Willen seines Vaters nach einer ›privaten Lehre‹ als Lotse falsch. Kaum an Land, läuft Frederick auch die passende Frau fürs traute Glück in die Arme: die junge und schöne Mabel, Tochter des Generalmajors Stanley. Doch Ruth und der Piratenkönig haben andere Pläne mit ihm: Ruth hat ihn längst als potentiellen Ehemann ins Visier genommen und der Piratenkönig verzichtet ungern auf begabten Nachwuchs. Aber der tugendhafte Frederick will, unterstützt von Polizei und Generalmajor, die Piraten ausrotten...

 

Der Komponist Arthur Sullivan und sein Librettist W.S. Gilbert widmen sich in ihrer ›funny opera‹ Die Piraten mit satirischer Treffsicherheit ihren Figuren, die zwischen dem, was sie sein wollen, und dem, was sie wirklich sind, ins Stolpern geraten: Gutherzige Piraten treffen auf hasenherzige Polizisten und beim Liebespaar Mabel und Frederick hadert ganz große Romantik mit bürgerlichem Pflichtbewusstsein. Gilbert & Sullivans schmissiges Werk aus dem Jahr 1879 wird in der musikalischen Fassung gespielt, die für die legendäre Broadway-Version von 1981 entstand.

 

Broadway-Fassung des New York Shakespeare-Festival (1981)

Libretto von William Schwenk Gilbert

 

in deutscher Sprache

 

Musikalische Leitung: Jason Weaver, Inszenierung: Andrea Schwalbach, Choreografie: Cedric Lee Bradley, Ausstattung: Anne Neuser, Dramaturgie: Katharina Ortmann

 

Mit: Friederike Hansmeier/Ks. Marcia Parks, Annekatrin Kupke/Gitta Pamin-Jensen, Sarah Papadopoulou, Sharon Starkmann/Daniela Köhler; Derrick Ballard, Paul Brady, Henry Kiichli, Andreas Lütje, Michael Pegher

 

Weitere Vorstellungen: Mi 9., Fr 11., Mi 16., Fr 18. und Sa 19. Juni

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑