Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ausschreibung Kathrin Türks Preis 2020 Dinslaken für Autorinnen des JugendtheatersAusschreibung Kathrin Türks Preis 2020 Dinslaken für Autorinnen des...Ausschreibung Kathrin...

Ausschreibung Kathrin Türks Preis 2020 Dinslaken für Autorinnen des Jugendtheaters

bis zum 31. Januar 2020

Die Burghofbühne Dinslaken lobt gemeinsam mit der Niederrheinischen Sparkasse RheinLippe und der Stadt Dinslaken den Kathrin-Türks-Preis 2020 aus. Der Preis, benannt nach der ersten Intendantin der Burghofbühne, wurde 1986 gegründet und ist einer der renommiertesten Autorinnenpreise im Bereich Jugendtheater.

 

Copyright: Martin Büttner

In Kathrin Türks‘ Sinne richtet sich die Ausschreibung ausschließlich an Frauen. Die Ausschreibung gibt keine Themen oder Besetzungen vor, die Stücke sollten allerdings für junge Menschen ab mindestens 12 Jahren geeignet sein. Fremdsprachige Autorinnen können ebenso einsenden, wenn die deutsche Übersetzung ihres Stückes vorliegt. Das Stück darf durchaus bei einem Verlag liegen, die Uraufführung bzw. Deutsche Erstaufführung muss aber an die Burghofbühne Dinslaken gehen. Die Preisverleihung, abgestimmt mit einer fünfköpfigen Jury, findet im Juni 2020 in Dinslaken statt.

Vergeben wird ein Preisgeld in Höhe von 5.000 €. Dazu gehört auch die Uraufführung (inkl. Tantiemenregelung) im Sommer 2021 an der Burghofbühne Dinslaken. Senden Sie bis zum 31. Januar 2020: sechs gedruckte Exemplare des Manuskriptes ohne Autorenkennung (!), ein separates Titelblatt mit Autorenkennung, ein digitales Exemplar des Manuskriptes im PDF-Format (per E-Mail an: kaltenbacher@burghofbuehne-dinslaken.de) und eine kurze Vita an:

Burghofbühne Dinslaken
KTP 2020
Gerhard-Malina-Straße 108
46537 Dinslaken.
Mirko Schombert

Das Foto stammt von der diesjährigen Uraufführung von „Kinder von Nothingtown“ von Lisa Danulat, welche den Kathrin-Türks-Preis 2018 gewonnen hatte.
(Foto: Nothingtown Chor, In der Mitte: Lisa-Marie Gerl. Fotograf: Martin Büttner.)

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑