Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bremen ist Teil des neugegründeten BUZZ Network - und Ausschreibung für die Artists’ Labs und Leaders’ Labs 2020!Theater Bremen ist Teil des neugegründeten BUZZ Network - und Ausschreibung...Theater Bremen ist Teil...

Theater Bremen ist Teil des neugegründeten BUZZ Network - und Ausschreibung für die Artists’ Labs und Leaders’ Labs 2020!

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2020

Führende Kulturinstitutionen und Theater aus Schottland, Irland, Norwegen, Belgien und Deutschland wurden mit Fördermitteln aus dem Programm „Creative Europe“ der Europäischen Union ausgestattet. Ziel ist es, Theatermacher*innen und Institutionen, die professionelle Theaterarbeit mit Jugendlichen als ihre Expertise ansehen, europaweit zu vernetzen.

 

 

 

Die Organisationen haben sich zum BUZZ Network zusammengeschlossen: einem Kooperations- und Entwicklungsnetzwerk zum grenzübergreifenden Teilen von Know-how, Kontakten und Ressourcen.

Alle Beteiligten zählen in ihrem Heimatland zu den Vorreiter*innen im Bereich Jugendtheater. Die nationalen Entwicklungsorganisationen Youth Theatre Arts Scotland und Youth Theatre Ireland werden Seite an Seite mit den renommierten Theatern Rogaland Teater (Norwegen), Theater Bremen (Deutschland) und BRONKS (Belgien) daran arbeiten, die Professionalisierung des Theaters mit Jugendlichen in ihrer jeweiligen Region und in ganz Europa voranzutreiben. In den kommenden drei Jahren wird das BUZZ Network multinationale Fortbildungsveranstaltungen für über hundert Theaterschaffende und Kulturmanager*innen aus etwa zwanzig europäischen Ländern organisieren.

Parallel zu diesen Veranstaltungen wird das BUZZ Network die erste Mapping-Studie zum europäischen Jugendtheater durchführen und 2021 eine neue Website einrichten, um das Bewusstsein von Fachleuten und anderen Engagierten für die Möglichkeiten und Chancen der internationalen Zusammenarbeit zu schärfen.

„Natürlich freue ich mich darüber, dass die Jungen Akteur*innen für ihre professionelle Theaterarbeit mit Jugendlichen eine solche europäische Anerkennung bekommen. Aber viel wichtiger als diese Anerkennung ist der kommende Austausch über gemeinsame Erfahrungen und das weitere Vorantreiben dieser so wichtigen Sparte eines Stadttheaters der Zukunft“, sagt Michael Börgerding, Generalintendant des Theater Bremen zum neugegründeten Netzwerk.

Aktuell läuft die Bewerbung für das erste Artists‘ Lab, das im April 2020 in Brüssel am BRONKS Theater stattfinden wird. Die Ausschreibung richtet sich an Theaterpädagog*innen und Regisseur*innen aus der professionellen Theaterarbeit mit Jugendlichen.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2020. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.ytas.org.uk/buzz-network/.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑