Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Auszeichnung für Choreograf Robert GlumbekAuszeichnung für Choreograf Robert GlumbekAuszeichnung für...

Auszeichnung für Choreograf Robert Glumbek

Robert Glumbek, regelmäßiger Gastchoreograf am Nationaltheater Mannheim, ist gerade mit dem kanadischen Choreografiepreis Clifford E. Lee Award for Choreography ausgezeichnet worden. Der Clifford E. Lee Award für Choreografie wird seit 1978 jährlich von einer Jury am Banff Centre in Alberta an kanadische Choreografen vergeben. Neben einem Preisgeld von $ 5.000 erhält der Gewinner die Möglichkeit am Banff Centre eine neue Arbeit zu entwickeln, die im Rahmen des Banff Summer Arts Festival 2008 zur Uraufführung kommen wird.

 

 

Robert Glumbek hat unter anderem die Choreografien "Still" und "Hidden Places" für Kevin O'Day-Ballett Mannheim entwickelt. Hidden Places, ein Teil des Ballettabends "Per Du II" mit Wolfgang, Arnold & Joseph, wird am 6. Juli um 19.00 Uhr zum letzten Mal in dieser Spielzeit gezeigt. Ballettdirektor Kevin O'Day und Gastchoreograf Robert Glumbek holen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Arnold Schönberg und Joseph Haydn in die Gegenwart und verbinden sie mit ihrer Ballettästhetik.

 

Ebenfalls zum letzen Mal in der Spielzeit stehen "Delta Blues" am 10. Juli und "Résonances Chopin" am 18. Juli auf dem Spielplan: Für beide Ballettvorstellungen sind zurzeit noch Karten erhältlich.

 

 

Per Du II mit Wolfgang, Arnold & Joseph

Dreiteiliger Ballettabend von Kevin O'Day und Robert Glumbek

6. Juli 2008, 19.00 Uhr im Opernhaus

 

Delta Blues

Ballett von Kevin O'Day

10. Juli 2008, 20.00 Uhr im Schauspielhaus

 

Résonances Chopin

Ballett von Dominique Dumais

18. Juli 2008, 19.30 Uhr im Schauspielhaus

 

Kartentelefon: 0621.1680 150

www.nationaltheater-mannheim.de

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑