Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballett im Staatstheater Karlsruhe: "Die Tempeltänzerin"Ballett im Staatstheater Karlsruhe: "Die Tempeltänzerin"Ballett im Staatstheater...

Ballett im Staatstheater Karlsruhe: "Die Tempeltänzerin"

Nach „La Bayadère“ von Marius Petipa

Musik: Alois Minkus und John Lanchbery

Premiere: Samstag, 19. Mai 2007, 19.30 Uhr I Opernhaus.

 

„Die Tempeltänzerin“ ist exotisches Märchen, Drama und Tanzfest zugleich. Im Zentrum steht die heimliche Liebe der Tempeltänzerin Nikija und des Kriegers Solor.

 

Aber auch Gamsatti, die Tochter des Radja, ist in Solor verliebt und erhebt Anspruch auf ihn, ebenso wie der Große Brahmane seiner Tempeltänzerin Nikija in Liebe verfallen ist. Dem Mordanschlag ihrer Rivalin Gamsatti fällt Nikija zum Opfer. Im Opiumrausch wähnt sich Solor mit ihr vereint im „Königreich der Schatten", doch scheint die erzwungene Hochzeit mit Gamsatti unausweichlich. In eifersüch-tiger Verzweiflung ersticht sie Solor, der nur an Nikija denkt, mit seinem eigenen Dolch. Zu spät erkennt Gamsatti, dass Liebe nicht zu erzwingen ist. In dem apotheotischen Epilog eröffnet sich eine jenseitige Welt, in der Solor und Nikija für immer vereint sind.

 

Wie schon zu Zeiten von Marius Petipa, dessen „La Bayadère“ mit seiner exotischen Thematik das zaristische Publikum St. Petersburgs begeisterte, sind wir auch heute von der Farbigkeit Indiens und seiner vielfältigen Kultur angezogen. Inspiriert von der Bollywood-Tradition des indi-schen Films, verschmelzen der Choreograf Terence Kohler und sein Ausstatter Jordi Roig mär-chenhafte Szenarien mit der Darstellung immer gültiger Emotionen. Leidenschaften, Verrat, Mord und Bestrafung faszinieren jede Generation in jedem Jahrhundert.

 

Choreografie/Inszenierung: Terence Kohler | Bühne/Kostüme: Jordi Roig

 

Solisten und Ballettensemble des Badischen Staatstheaters

Studierende der Akademie des Tanzes Mannheim

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑