Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballett-Uraufführung: ,CITY MOVES' von Antoine Jully im Oldenburgischen StaatstheaterBallett-Uraufführung: ,CITY MOVES' von Antoine Jully im Oldenburgischen...Ballett-Uraufführung:...

Ballett-Uraufführung: ,CITY MOVES' von Antoine Jully im Oldenburgischen Staatstheater

Premiere Fr. 10. Juni 2016 um 20 Uhr im Kleinen Haus. -----

„Denn die Stadt (…) ist ein rhythmisches Kunstwerk, ein Kunstwerk, das sich in einem ständigen zeitlichen und räumlichen Prozess befindet.“ Dieses Zitat der Soziologin, Kultur- und Tanzwissenschaftlerin Gabriele Klein macht deutlich, dass Stadt mehr ist als nur eine Aneinanderreihung von Gebäuden.

Die Stadt bzw. das Erleben der Stadt verändert sich stetig, denn Bewegung verwandelt den Stadtraum und der Stadtraum beeinflusst Bewegung. Die körperliche Wahrnehmung der Stadt erfolgt bereits durch das Gehverhalten der Passantinnen und Passanten. Dieses ist geprägt von dem Umgang mit Spontanem und Unerwartetem, die Fußgängerinnen und Fußgänger befinden sich mitten im Geschehen und schreiben den städtischen Text, ohne ihn selbst lesen zu können.

 

Diese undurchschaubare Energie bringt eine andere, fast schon mythische Raumerfahrung der architektonisch konstruierten Stadt mit sich. Dies zur Grundlage nehmend, hat die BallettCompagnie für die Produktion ‚City Moves‘ – „Stadtbewegungen“ – ihren Probenprozess öffentlich gemacht und in Oldenburgs Innenstadt verlegt.

 

Wie reagieren Tänzerinnen und Tänzer auf das andere Umfeld, was macht der Raum mit ihren Bewegungen und umgekehrt, und was passiert, wenn unterschiedliche Bewegungsstrukturen – Alltagsbewegungen und Ballett – aufeinandertreffen? Es findet eine Wechselwirkung zwischen Kunst und Alltag statt. So adaptiert das Ensemble um Choreograf Antoine Jully sowohl instinktive Bewegungen der Passantinnen und Passanten als auch solche, die das Publikum bewusst vorschlägt.

 

Musik — Felix Mendelssohn Bartholdy und Malcolm Arnold

 

Choreografie, Installation und Kostüm: Antoine Jully;

Licht: Sofie Thyssen;

Dramaturgie: Nastasja Fischer

 

Mit: Maelenn Le Dorze, Nicol Omezzolli, Marié Shimada, Eleonora Fabrizi; Timothée Cuny,

Lester René González Álvarez, Floriado Komino, Gianluca Sermattei

 

Die nächsten Vorstellungen: So. 12., Mi 15., Fr 17. und zum letzten mal So 26. Juni

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑