Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballettabend „What a Feeling“, Theater NordhausenBallettabend „What a Feeling“, Theater NordhausenBallettabend „What a...

Ballettabend „What a Feeling“, Theater Nordhausen

Premiere 31. Januar 2014 um 19.30 Uhr im Theater Nordhausen. -----

Choreografin Jutta Ebnother begibt sich mit ihrer Kompanie in die inzwischen klassisch gewordene Dekade der Achtziger. Die Zeit von Leggins, Stulpen und Dauerwelle, von Walkman, Ghettoblaster und CD-Player, von "E.T.", "Magnum" und "Miami Vice" hat wie kaum eine andere Spuren in unserem Alltag hinterlassen.

Mit "What a Feeling" knüpft Jutta Ebnother an "Generation 80ies" an, ihre erste Choreographie, mit der sie vor zehn Jahren zu Beginn ihres Engagements in Nordhausen einen großen Erfolg landete. Jetzt, viele erfolgreiche Ballettabende später, blickt sie erneut in diese Zeit.

 

Das neue Ballett wird davon zeugen, wie sich die Kompanie und ihre Direktorin weiterentwickelt haben. Einige der Musiktitel aus "Generation80ies" werden wieder zu hören sein, doch Geschichte und Chroeographie sind neu. "What a Feeling" entführt uns in eine typische Kellerdisco der achtziger Jahre. Jeder, der dort tanzt, hat seine eigene Geschichte. Da gibt es die starke coole Gruppe, den Außenseiter, die Verrückte, den Besserwisser, die Schüchterne, die Schöne, eben einen bunten Kosmos von Persönlichkeiten. Ihre Geschichten werden durch den für die Achtziger so typischen Kleidungsstil unterstützt: Die Kostüme entwirft Sonja Hesse, die Kostümbildnerin, die Jutta Ebnother schon bei ihrem ersten choreographischen Ausflug in "ihre Zeit" zur Verfügung stand.

 

08.02.2014, 19.30 Uhr, Theater Nordhausen

23.02.2014, 18.00 Uhr, Theater Nordhausen

05.03.2014, 15.00 Uhr, Theater Nordhausen

04.05.2014, 14.30 Uhr, Theater Nordhausen

09.05.2014, 19.30 Uhr, Theater Nordhausen

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑