Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bayerisches Staatsschauspiel München: "Alpen glühen Match, Maiandacht und magische Gesänge"- Dramolette von Thomas Bernhard Bayerisches Staatsschauspiel München: "Alpen glühen Match, Maiandacht und...Bayerisches...

Bayerisches Staatsschauspiel München: "Alpen glühen Match, Maiandacht und magische Gesänge"- Dramolette von Thomas Bernhard

Premiere 25. November 2010, 20.00 Uhr Marstall

 

In der Höhe glühen die Alpen, zu ihren Füßen glühen die Fernsehgeräte und blühen die Vorurteile.

In seinen Dramoletten, die gesammelt unter dem Titel "Der deutsche Mittagstisch" erschienen sind, hat Thomas Bernhard seiner Kindheitsstadt Traunstein ein zwiespältiges Denkmal aus Kleingeist und Borniertheit errichtet. In "Maiandacht" steigern sich zwei Nachbarinnen aus dem Nichts in einen xenophoben Rausch, bis eine von ihnen jedes Maß verliert; in "Match" versucht eine Frau, durch die Verkündung gewagter Thesen ihren Mann beim Anschauen eines Fußballspiels zu stören. Flankiert werden Bernhards Szenen von Musik, die durch ihre Besetzung mit Frauenstimme und Zither zwar noch an alpenländische Klischees erinnert, in Klang und Harmonik aber in ungewohnte Bereiche vordringt. Entstehen soll ein glühender Abend, von dem Postkartenidyllen nicht zu erwarten sind.

 

„Alpen glühen“ ist ein Sprach-Musikspektakel. Die Dialoge – ob sprachlich oder musikalisch – kreisen um Alltäglichkeiten. Doch minimale Verschiebungen und hartnäckige Wiederholungen vermeintlicher Wahrheiten lassen die Unterhaltungen allmählich entgleisen. Abgründe tun sich auf… und ein unsichtbarer Dirigent treibt Text und Musik an.

 

In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater München.

 

Musik von Bernhard Lang, Helga Pogatschar, Jan Müller-Wieland

 

Mit Gabi Geist Anna Riedl Anne Schäfer Burchard Dabinnus

Stimme Salome Kammer

Zither Georg Glasl

 

Szenische Einrichtung Cornel Franz

 

weitere Vorstellungstermine: 26.11., 20 Uhr und 28.11., 19 Uhr

Karten 18 €, Schüler- und Studentenkarten 8 €

 

Karten gibt es an den Kassen der Staatstheater, online oder unter 089 2185 1940.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑