Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bayerisches Staatsschauspiel München: "Alpen glühen Match, Maiandacht und magische Gesänge"- Dramolette von Thomas Bernhard Bayerisches Staatsschauspiel München: "Alpen glühen Match, Maiandacht und...Bayerisches...

Bayerisches Staatsschauspiel München: "Alpen glühen Match, Maiandacht und magische Gesänge"- Dramolette von Thomas Bernhard

Premiere 25. November 2010, 20.00 Uhr Marstall

 

In der Höhe glühen die Alpen, zu ihren Füßen glühen die Fernsehgeräte und blühen die Vorurteile.

In seinen Dramoletten, die gesammelt unter dem Titel "Der deutsche Mittagstisch" erschienen sind, hat Thomas Bernhard seiner Kindheitsstadt Traunstein ein zwiespältiges Denkmal aus Kleingeist und Borniertheit errichtet. In "Maiandacht" steigern sich zwei Nachbarinnen aus dem Nichts in einen xenophoben Rausch, bis eine von ihnen jedes Maß verliert; in "Match" versucht eine Frau, durch die Verkündung gewagter Thesen ihren Mann beim Anschauen eines Fußballspiels zu stören. Flankiert werden Bernhards Szenen von Musik, die durch ihre Besetzung mit Frauenstimme und Zither zwar noch an alpenländische Klischees erinnert, in Klang und Harmonik aber in ungewohnte Bereiche vordringt. Entstehen soll ein glühender Abend, von dem Postkartenidyllen nicht zu erwarten sind.

 

„Alpen glühen“ ist ein Sprach-Musikspektakel. Die Dialoge – ob sprachlich oder musikalisch – kreisen um Alltäglichkeiten. Doch minimale Verschiebungen und hartnäckige Wiederholungen vermeintlicher Wahrheiten lassen die Unterhaltungen allmählich entgleisen. Abgründe tun sich auf… und ein unsichtbarer Dirigent treibt Text und Musik an.

 

In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater München.

 

Musik von Bernhard Lang, Helga Pogatschar, Jan Müller-Wieland

 

Mit Gabi Geist Anna Riedl Anne Schäfer Burchard Dabinnus

Stimme Salome Kammer

Zither Georg Glasl

 

Szenische Einrichtung Cornel Franz

 

weitere Vorstellungstermine: 26.11., 20 Uhr und 28.11., 19 Uhr

Karten 18 €, Schüler- und Studentenkarten 8 €

 

Karten gibt es an den Kassen der Staatstheater, online oder unter 089 2185 1940.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑