Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BeMe Theatre, Munich's English Language Theatre, präsentiert die Europapremiere von BOOM von Peter Sinn NachtriebBeMe Theatre, Munich's English Language Theatre, präsentiert die...BeMe Theatre, Munich's...

BeMe Theatre, Munich's English Language Theatre, präsentiert die Europapremiere von BOOM von Peter Sinn Nachtrieb

Premiere: 13. März 2012, 20.00 Uhr, EINSTEIN Kulturzentrum Einsteinstrasse 42, 81675 München-Haidhausen. -----

boom ist eine wunderbar schräge Weltuntergangsfabel über Evolutionsbiologie, mit dem unwahrscheinlichsten Pärchen der Welt in der Hauptrolle.

Welche Ereignisse beeinflussen das Leben gravierender: Der schrittweise Überlebenskampf über Milliarden von Jahren, oder viele einmalige Ereignisse, die radikal in Lebensläufe eingreifen? Peter Sinn Nachtrieb war der in der Saison 2009/2010 meist gespielte zeitgenössische Theaterautor in den USA und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Er lebt in San Francisco. Zu seinen Werken zählen

boom, T.I.C. (Trenchcoat In Common), Hunter Gatherers, Colorado und Multiplex. Seine Stücke wurden in New Yorks Off-Broadway-Theatern und landesweit in den ganzen USA aufgeführt. Im Moment schreibt er an einem Stück im Auftrag des National New Play Network und des New Dramatists Full Stage USA Programms, sowie an einem Musical. Er lebt in San Francisco.Die Inszenierung des BeMe Theatres markiert die Europapremiere von boom.

 

Das BeMe Theatre in München macht Theater in englischer Sprache, das über den Tellerrand blickt und

aktuelle Einflüsse der internationalen Theaterwelt nach München bringt. BeMe führt internationale Künstler und neue Stücke aus dem englischsprachigen Raum zusammen, experimentiert mit Theaterstilen und Probetechniken. Die Stoffe, die BeMe auf die Bühne bringt, greifen anspruchsvolle und brisante Themen auf, die einfallsreich und unterhaltsam umgesetzt werden.

 

BeMe Theatre wurde 2005 von Elisa Moolecherry in Barcelona gegründet, wo sie zwei erfolgreiche Theaterstücke inszenierte. 2006 wurde BeMe Theatre in das Shanghai Dramatic Arts Centre eingeladen. 2007 debütierte BeMe Theatre in München und spielte das Stück I, Claudia meist vor ausverkauftem Haus. Die Kooperation zwischen Gründungsmitglied Elisa Moolecherry und Felix Leicher führte dazu, dass BeMe Theatre ganz nach München umzog. Hier entsteht nun im fünften Jahr, zusammen mit einem internationalen Künstlerteam, anspruchsvolles, professionelles Theater in englischer Sprache. Zuletzt präsentierte BeMe Theatre Problem Child von George F. Walker (Frühling 2009), sowie Carol Frechettes Seven Days in the Life of Simon Labrosse (Winter 2009), David Hares My Zinc Bed (Frühling 2010), sowie Pochsy’s Lips von Karen Hines, Betrayal von Harold Pinter (Winter 2010), The Pride von Alexi Kaye Campbell (Frühling 2011) und Waiting for Godot (Herbst 2011) im Einstein Kulturzentrum. The Pride war als Gastspiel im Januar 2012 an der Koninklijke Schouwburg in Den Haag zu sehen.

 

boom

von Peter Sinn Nachtrieb

in englischer Sprache

 

Regie: Owen Lewis

Bühnenbild und Kostüm: Gabriela Neubauer

Licht: corey d. cascio

Projektleitung: Felix Leicher

Künstlerische Leitung: Elisa Moolecherry

 

Mit: Amy Finegan (Barbara), Lois Jones (Jo), Vince Nappo (Jules)

 

Weitere Vorstellungen: 14. März bis 31. März 2012 (jeweils Dienstag bis Samstag)

Vorstellungsbeginn: 20.00 Uhr

Schulvorstellungen: 16., 22., 28. März 2012 jeweils um 11:00 Uhr

Dauer: 90 Minuten ohne Pause

Eintritt: 18 € / erm. 12 € / 15 € Gruppen (ab 10 Personen)

Eintritt für Schulklassen: 7 € p.P. (Schulvorstellung)

Reservierung: tickets@BeMeTheatre.com

Tel.: 089 / 385 377-66

Fax: 089 / 385 377-64

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑