Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Berlin: Das Engelbrot und der ZDF Theaterkanal präsentieren: hamlet_X Berlin: Das Engelbrot und der ZDF Theaterkanal präsentieren: hamlet_X Berlin: Das Engelbrot...

Berlin: Das Engelbrot und der ZDF Theaterkanal präsentieren: hamlet_X

Zwei Weltpremieren am 15. März um 21 Uhr im Saal Elsinoor in Alt-Moabit 48

 

Herbert Fritsch, der Hamlet-ismus Beauftragte des Universums meint es Ernst mit der Schreibweise seines Projekts „hamlet_X“.

Denn „X“ ist die große Variable, die das Wissen, Forschen und sämtliche Praxis über den dänischen Prinzen und dessen Nachfolger bis in die Gegenwart beherrscht.

 

Doch was ist der Meister dieser seit Jahren anhaltenden Untersuchungen ohne seine Eleven und Schüler? Der aktuelle Jahrgang, Sabrina Zwach und Georg Tschurtschenthaler stellen zusammen mit Herbert Fritsch mit der Performance

 

"hamlet_X // die show"

 

als hamlet_X-ianer das Denken von hamlet_X vor.

 

Im zweiten Teil dieser langen Nacht steht die Free-TV Premiere von bis zu 55 Filmwerken des Meisters, mit dem -so der Berliner Tagesspiegel- besten Ensemble der Stadt an.

Darunter: Katja Riemann, Anne Tismer, Leander Haußmann, Herbert Knaup, Matthias Matschke, Alexander Scheer, Matthias Schweighöfer und viele andere mehr. Wir übertragen dieses Programm anlässlich des Auftakts des Shakespeare Schwerpunkts von 3sat auf der Großleinwand.

 

Für das leibliche Wohl ist gesorgt, hamlet_X Cocktails (berühmte und schon gestorbene Köche haben hier eine Rezeptur hinterlassen) werden gereicht.

 

Zusammenfassung:

Zwei Welturaufführungen:

Samstag, den 15. März – Beginn um 21 Uhr –– open end

Preise: 10€ -€ –20€€, ermäßigt: 50%, Gruppen ab 10 Personen: 7€€, ohne Einkommen (Berlin-Pass): 5€€

 

hamlet_X // die show

hamlet_X // 55 Filme in einer langen Nacht im Engelbrot (via 3sat)

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑