Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Berliner Ensemble: Tage der Erinnerung an die Vertreibung der Berliner JudenBerliner Ensemble: Tage der Erinnerung an die Vertreibung der Berliner JudenBerliner Ensemble: Tage...

Berliner Ensemble: Tage der Erinnerung an die Vertreibung der Berliner Juden

16.-19. Oktober

Mit besonderen Vorstellungen, Lesungen und Publikumsgesprächen erinnert das BE jedes Jahr im Oktober an den Beginn der Deportation der Berliner Juden im Oktober 1941.

JUBILÄUM von George Tabori, Regie: George Tabori

Montag, 16. 10., 20.30 Uhr (Probebühne)

 

DER STELLVERTRETER von Rolf Hochhuth, Regie: Philip Tiedemann

Dienstag, 17.10., 19.30 Uhr

Anschließend Publikumsgespräch mit den Schauspielern, Rolf Hochhuth, Jutta Ferbers und Philip Tiedemann

 

ANDORRA von Max Frisch, Leitung: Claus Peymann

Mittwoch, 18.10., 19.30 Uhr & Donnerstag, 19.10., 10.00 Uhr

Anschließend jeweils Publikumsgespräch mit den Schauspielern und Hermann Wündrich

 

Anne Frank TAGEBUCH

Die junge Schauspielerin Gitte Reppin liest aus einem der berührendsten Dokumente aus der Zeit des Nationalsozialismus. Mehrere Jahre hielten die Jüdin Anne Frank und ihre Familie sich in einem Amsterdamer Hinterhaus versteckt. In dieser Zeit entstanden die Tagebuchnotizen des jungen Mädchens.

Premiere: Montag, 16.10., 20.00 Uhr (Pavillon), weitere Vorstellungen: 17. und 27.10. sowie 2.11. jeweils 20.00 Uhr, 21.10., 19.30 Uhr

 

Buchpräsentation Martin Doerry NIRGENDWO UND ÜBERALL ZU HAUS.

Gespräche mit Überlebenden des Holocaust

In den vergangenen Jahren reiste der Journalist Martin Doerry quer durch Europa und Amerika, um mit Menschen zu sprechen, die der Vernichtung durch die Nationalsozialisten entkommen sind. Sie legen hier in einprägsamen Gesprächen Zeugnis ab über ihre Geschichte, ihren Kampf ums Überleben und darüber, was es für sie bedeutet, Jude zu sein.

Es lesen Schauspieler des Berliner Ensembles.

Mittwoch, 18.10., 20.00 Uhr (Gartenhaus)

 

SONDERPREISE FÜR SCHÜLERGRUPPEN FÜR ALLE VORSTELLUNGEN DER GEDENKTAGE!

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑