Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Betrunkene" von Iwan Wyrypajew - Thalia Theater Hamburg"Betrunkene" von Iwan Wyrypajew - Thalia Theater Hamburg"Betrunkene" von Iwan...

"Betrunkene" von Iwan Wyrypajew - Thalia Theater Hamburg

Premiere am 13. April um 19 Uhr im Thalia in der Gaußstraße. -----

„Sometimes when you’re drunk you can see better.“ (Damien Hirst) In ungeahnte Wahrheiten treibt uns die neue Komödie des sibirischen Autors Iwan Wyrypajew und gewährt uns Einblicke in die nächtliche Trunkenheit einer europäischen Großstadt. Rund um ein Filmfest treiben hier angetrunkene Paare, Manager, Filmleute, Models und Prostituierte umher.

Sie kommen aus dem Kino oder treffen sich mit Freunden, erzählen von ihren Erfolgen und Niederlagen und von den Dingen, die sie ändern wollen. Taumelnd gestehen sie sich ihre Angst vor Krebs oder wünschen sich Tote lebendig. Sie holen sich zurück, was das Leben ihnen genommen hat. Ihre Stimmen lassen das Unhörbare hörbar werden. Bis schließlich auch Gott aus ihnen heraus zu sprechen beginnt und eine Art Weltformel in diesem Chor der Engel erklingt. „Nur die Liebe ist wichtig, weiter nichts. Wenn du liebst, dann lebst du, wenn du nicht liebst, bist du ein verfickter Batzen Bauschaum“ ist nur eine Wahrheit dieses unglaublichen Konzertes.

 

Iwan Wyrypajew, 1974 in Irkutsk geboren, wurde durch seine Stücke „Sauerstoff“ und „Juli“ international bekannt und ist auch als Filmregisseur und Prosaautor erfolgreich. Für seine Theaterstücke

wird er mehrfach ausgezeichnet, u.a. 2009 mit dem Bansemer & Nyssen Dramatiker Preis. Iwan

Wyrypajew lebt in Moskau und ist einer der wichtigsten russischen Dramatiker seiner Generation.

Sein Stück „Sauerstoff“ war 2005 in der Regie von Andreas Kriegenburg im Thalia in der Gaußstraße zu

sehen.

 

Regie Alexander Simon

Ausstattung Mathias Koch

Dramaturgie Sandra Küpper

 

Ensemble

Matthias Leja (Karl, Rudolf), Thomas Niehaus (Laurenz Matthias), Sven Schelker (Rosa), Cathérine Seifert (Martha, Laura, Linda), Rafael Stachowiak (Gustav, Gabriel), André Szymanski (Mark,

Max), Oda Thormeyer (Magda)

 

Weitere Vorstellungen am 15. April und am 7. Mai jeweils um 20 Uhr

 

Karten 040. 32 81 44 44 / www.thalia-theater.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑