Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BLAUBART – HOFFNUNG DER FRAUEN von Dea Loher im Schauspielhaus BochumBLAUBART – HOFFNUNG DER FRAUEN von Dea Loher im Schauspielhaus BochumBLAUBART – HOFFNUNG DER...

BLAUBART – HOFFNUNG DER FRAUEN von Dea Loher im Schauspielhaus Bochum

Premiere am 18. Dezember 2014, 20:00, im Theater Unten. -----

Blaubart ist der Mann, der die Frauen tötet, wenn sie heimlich eine verbotene Tür öffnen. In Perraults Märchen von 1697 ist er ein Patriarch, der mittels Verbot und Kontrolle herrscht. Dea Loher tituliert ihren Blaubart als „Hoffnung der Frauen“.

Er ist Schuhverkäufer und mit der Liebe kaum vertraut. Dies prädestiniert ihn für vielfältige Projektionen der Frauenwelt. Er ist die perfekte Leerstelle. Julia, die ihn nur wenige Stunden kennt, gesteht ihm, ihn über alle Maßen zu lieben und ihm bis zu ihrem Tod treu zu sein. Dann begeht sie Selbstmord.

 

Julias überbordende Liebe wird zu einem Ideal, das Blaubart in allen anderen Frauen suchen muss. Doch schneller als er suchen kann, finden ihn die Frauen. Sie überfordern ihn mit ihrem Wunsch nach Nähe, dem er sich nur auf radikalste Weise entziehen kann. Einzig eine Blinde kreuzt immer wieder seinen Weg: Sie erkennt ihn besser als alle anderen.

 

Regie: Selen Kara

Bühne: Lydia Merkel

Kostüme: Emir Medic

Musik: Torsten Kindermann

Dramaturgie: Annelie Mattheis

 

Mit: Sarah Grunert, Marco Massafra, Sabine Osthoff

 

Die nächste Vorstellung: 20. Dezember

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑