Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BLICK ZURÜCK IM ZORN von John Osborne im Theater BielefeldBLICK ZURÜCK IM ZORN von John Osborne im Theater BielefeldBLICK ZURÜCK IM ZORN von...

BLICK ZURÜCK IM ZORN von John Osborne im Theater Bielefeld

Premiere 05.05., 19:30 Uhr, Theater am Alten Markt.

 

Jimmy Porter findet nach seinem Studium keinen angemessenen Job. Deshalb betreibt er mit seiner Frau Alison, die er gegen den Willen ihrer bürgerlich-konservativen Eltern geheiratet hat, einen kleinen Süßwarenladen.

Jimmy ist enttäuscht von sich und dem System; er ist verbittert über den Alltag und die Zukunft; er rebelliert gegen die Zweisamkeit und das Establishment. Sein Zynismus gräbt sich zwischen die beiden. Auch sein bester Freund Cliff kann nicht mehr vermitteln, und als Alison schwanger wird, verlässt sie Jimmy aus Furcht vor seinem Unverständnis. Jimmy beginnt ein Verhältnis in Hassliebe mit der gemeinsamen Freundin Helena. Als Alison zu Jimmy zurückkehrt, nachdem sie ihr Kind verloren hat, scheint die einzige Möglichkeit ihrer Beziehung die Abschottung im

inneren Exil zu sein. Jimmy lehnt sich gegen die festgeschriebenen Gesellschafts- und Arbeitsverhältnisse und die etablierten Institutionen auf, gegen ein überholtes System von bürgerlichen Strukturen. Er redet gegen eine Gesellschaft an, die sich in ihre kleinen Vorgärten zurückgezogen hat, anstatt sich mit den Menschen und Themen im nahen Umfeld zu befassen

und überzeugt für Neuerungen einzustehen. Heute scheinen die großen Kämpfe ausgefochten, die Zersplitterung der Postmoderne löste dualistische Systeme mit eindeutigen Feindbildern

ab und machte es Kampfansagen schwer. Heute und schon jetzt besteht wieder eine neue Lust und Notwendigkeit zum Kämpfen. Wofür?

 

Inszenierung Philipp Preuss

Bühne, Kostüme Ramallah Aubrecht

Dramaturgie Uwe Bautz

Mit Oliver Baierl, Claudia Mau, Monika Wegener, John Wesley Zielmann

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑