Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bregenzer Festspiele: "Die Passagierin" für Laurence Olivier Award nominiert - Festspieloper mit Chancen auf Theater-OscarBregenzer Festspiele: "Die Passagierin" für Laurence Olivier Award nominiert...Bregenzer Festspiele:...

Bregenzer Festspiele: "Die Passagierin" für Laurence Olivier Award nominiert - Festspieloper mit Chancen auf Theater-Oscar

Die Festspieloper "Die Passagierin" ist für den Laurence Olivier Award in der Kategorie "Beste neue Opernproduktion" nominiert, wie die Society of London Theatre bekannt gab. Die Entscheidung über den Erstplatzierten wird am 15. April während einer Galaveranstaltung bekannt gegeben.

 

Das Werk des Komponisten Mieczysław Weinberg (1919-1996) wurde in der Regie von Festspielintendant David Pountney im Sommer 2010 im Bregenzer Festspielhaus szenisch uraufgeführt und im vergangenen Herbst in London als Koproduktion an der English National Opera (ENO) gezeigt.

 

Der Bühnenpreis gilt als höchste Auszeichnung in Großbritannien und wird in seiner Bedeutung neben dem Tony Award am Broadway mit dem Filmpreis Oscar verglichen.

 

Diese Nominierung ist die erste seit 12 Jahren, als zum ersten und bisher einzigen Mal eine Produktion der Bregenzer Festspiele den Laurence Olivier Award erhielt. Im Jahr 2000 fiel die Wahl auf die Oper im Festspielhaus des Jahres 1999 Die Griechische Passion, die als Koproduktion mit dem Royal Opera House Covent Garden herausgebracht wurde. Regie führte David Pountney, das Bühnenbild stammte von Stefanos Lazaridis. Bereits im vergangenen Herbst wählten 50 Kritiker Die Passagierin im Rahmen der alljährlichen Umfrage des Fachmagazins Opernwelt zur -"Wiederentdeckung des Jahres".

 

Weitere Spielorte

Die Bregenzer Festspiele widmeten ihre Saison 2010 unter dem Titel "In der Fremde" dem künstlerischen Schaffen des in Vergessenheit geratenen polnisch-russischen Komponisten Mieczysław Weinberg. Die Passagierin basiert auf dem Roman der Auschwitz-Überlebenden Zofia Posmysz und wurde im Rahmen einer Koproduktionen auch im polnischen Warschau gezeigt. Nächste Stationen der Bregenzer Inszenierung sind als Gastspiel Tel Aviv (Israel) und Houston (USA), in Planung sind weitere Spielorte in New York und Chicago.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑