Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Buchpräsentation: "Verstummte Stimmen" im Staatstheater Darmstadt Buchpräsentation: "Verstummte Stimmen" im Staatstheater Darmstadt Buchpräsentation:...

Buchpräsentation: "Verstummte Stimmen" im Staatstheater Darmstadt

Dienstag, 12. April | 20 Uhr | Foyer Großes Haus. -----

 

Präsentation der Publikation Verstummte Stimmen. Die Vertreibung der „Juden“ und der „politisch Untragbaren“ aus den hessischen Theatern 1933 bis 1945

 

Die Kommission für Geschichte der Juden in Hessen und der Verein der Freunde des Staatstheaters Darmstadt e.V. präsentieren am 12. April einen Vortrag des Historikers Hannes Heer und die Präsentation der Publikation Verstummte Stimmen. Die Vertreibung der „Juden“ und der „politisch Untragbaren“ aus den hessischen Theatern 1933 bis 1945.

 

Bereits in der Spielzeit 2009 | 2010 wurde in Zusammenarbeit mit dem Staatstheater Darmstadt die Ausstellung Verstummte Stimmen. Die Vertreibung der „Juden“ aus der Oper 1933 bis 1945 im Foyer des Großen Hauses ermöglicht, zu der bereits ein begleitender Ausstellungsband erschienen ist. An ein in diesem Zusammenhang veranstaltetes wissenschaftliches Colloquium knüpft nun die Neuerscheinung an, die Heer im Staatstheater der Öffentlichkeit vorstellen wird.

 

Der Band umfasst eine Darstellung des Landestheaters Darmstadt in der Weimarer Republik und NS-Zeit von Hannes Heer, einen Beitrag zur Vertreibung an den kleinen Provinzbühnen von Sven Fritz und einen gemeinsamen Artikel von Jutta Zwilling und Heike Drummer zur Geschichte der Städtischen Bühnen Frankfurts in der NS-Zeit.

 

Unterstützt wurde die Entstehung der Publikation von der Kommission zur Geschichte der Juden in Hessen, vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain sowie von der Landeszentrale für politische Bildung in Hessen.

 

Karten: Staatstheater Darmstadt | Karten-Telefon 06151-2811600 | Kassen-Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10 bis 18 Uhr | Samstag 10 bis 13 Uhr | Internet www.staatstheater-darmstadt.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑