Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Carmina Burana" und die schönsten Opernchöre "Carmina Burana" und die schönsten Opernchöre "Carmina Burana" und die...

"Carmina Burana" und die schönsten Opernchöre

Großes Open-Air-Spektakel in der Festung Grauerort, Stade-Bützfleth, Fr., 24.08.2007, 19.45 Uhr.

 

Orffs „Carmina Burana“ gehört zu den meist gespielten Werken der klassischen Musik.

 

 

In dem überaus beliebten Werk, das 1937 in der Oper zu Frankfurt am Main uraufgeführt wurde, dreht sich alles um die Daseinsfreude, die irdischen Genüsse und natür-lich um die Liebe. Eingerahmt wird das Werk von einem mächtigen Chor zu Ehren der Schicksalsgöttin Fortuna. Durch seine Wiederholung am Schluss schafft dieser Chor einen Rahmen für die logisch aufeinander folgenden Situationen.

 

Im Vorprogramm präsentiert das Ensemble eine Auswahl der schönsten Opernchöre. Dabei dürfen die Höhepunkte aus „Aida“ und „Nabucco“ nicht fehlen. Interpretiert wird der traumhafte Melodienschatz in Originalsprache vom großen Orchester, Chor und Solisten der Tschechischen Philharmonie Prag.

 

Um den musikalischen Genuss bei Fackelschein abzurunden, bietet der Partyservice Waida für den kleinen Hunger zwischendurch auch Getränke und kleine Leckereien unter den farbig angestrahlten Bäumen an.

 

Wer mag, kann aber auch gleich das gesamte Menü ordern. Freuen kann man sich auf Köstlichkeiten wie Carpaccio von Gurken mit marinierten Flusskrebsen, Papageifisch auf gelben Zucchini mit Duftreis, Entrecôte mit Schneidebohnen und Speckkar-toffeln sowie eine Auswahl an Süßspeisen. Mit 48 Euro für Speisen und Getränke inklusive ist man dabei.

 

Zusätzlich können sich die Besucher um 18.45 Uhr auf eine kostenlose Einführung direkt vor Ort freuen. Karten für die von der Firma AOS Aluminiumoxid gesponserte und von der KVG unterstützte Veranstaltung gibt es zum Preis von 37,25 / 42,75 / 48,25 Euro unter Tel. 04141/409140, im Internet unter www.stadeum.de sowie bei allen bekannten Stadeum-Vorverkaufsstellen.

 

Kostenloser Parkraum steht auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Hydro Aluminium Deutschland zur Verfügung. Von dort gibt es einen kostenlosen Bus-Shuttle hin und zurück zwischen 17.45 Uhr und 1.00 Uhr. Bei der Festung selbst besteht keine Parkmöglichkeit.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑