Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Caroline Stolz gewinnt den Regiepreis der Hessischen Theatertage 2007Caroline Stolz gewinnt den Regiepreis der Hessischen Theatertage 2007Caroline Stolz gewinnt...

Caroline Stolz gewinnt den Regiepreis der Hessischen Theatertage 2007

Der Sonderpreis der Jury der Hessischen Theatertage 2007 in Höhe von 3.000 € wurde an Rainer Werner Fassbinders Stück „Tropfen auf heiße Steine“ des Staatstheaters Wiesbaden in einer Inszenierung von Caroline Stolz vergeben.

Die Jury begründetet ihre Entscheidung wie folgt: „Die Regisseurin Caroline Stolz hat eine Inszenierung entwickelt, die die Dialoge differenziert ausarbeitet und mit Leichtigkeit, sowie mit sicherem Gespür für die Szene, darstellt wie sich Mitmenschen manipulieren.“

 

Die junge Regisseurin und Regieassistentin Caroline Stolz, geb. 1977 in Bonn, ist seit der Spielzeit 2004/2005 fest am Staatstheater Wiesbaden engagiert. Sie studierte Theater-, Film und Fernsehwissenschaften sowie Sozialpsychologie an der Ruhruniversität Bochum. Während ihres Studiums absolvierte sie mehrere Regieassistenzen und realisierte erste Regiearbeiten (Schauspielhaus Bochum „Titanic“; Studiobühne Bochum „Der Tod und das Mädchen“). In Wiesbaden inszenierte sie u.a.: Lausunds „Bandscheibenvorfall“ im Rahmen des Projekts „An die Arbeit, fertig los!“ (2005), Horvàths „Glaube Liebe Hoffnung“ (2006, Projekt des Jugendreferats), Kroetz’ „Männersache“ (2005/2006), Beckers „Wir im Finale“ (2006), Fassbinders „Tropfen auf heiße Steine“ (2007). In Vorbereitung ist das Stück „Männerhort“ von Kristof Magnusson, das am 21.12.2007 am Staatstheater Wiesbaden Premiere haben wird. In diesem Jahr wurde sie zum „Internationalen Forum für junge Talente“ beim Berliner Theatertreffen eingeladen.

 

Die Jury der Hessischen Theatertage 2007, bestehend aus Dr. Vita Huber-Hering (Autorin), Lutz Hübner (Regisseur und Autor), Johannes Ferdinand Glenz (1. Vorsitzender des Vereins Aktion Theaterfoyer), Max Augenfeld (Theaterlabor Darmstadt) Maral Koohestanian und Klara Langmann (Mitglieder des Jugendclubs backstage des Staatstheaters Darmstadt), traf ihre Entscheidung aus 18 Gastspielen.

 

Für alle, die das Stück bis jetzt weder in Wiesbaden noch vor ausverkauftem Haus in Darmstadt gesehen haben, gibt es am Mittwoch, den 04. Juli um 20.00 Uhr in der Wartburg (Schwalbacher Straße 51) die letzte Gelegenheit in dieser Spielzeit dazu.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑