Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„CHARLEYS TANTE“ - Musikkomödie nach dem Lustspiel von Brandon Thomas - OPER LEIPZIG IM SPIEGELZELT„CHARLEYS TANTE“ - Musikkomödie nach dem Lustspiel von Brandon Thomas - OPER...„CHARLEYS TANTE“ -...

„CHARLEYS TANTE“ - Musikkomödie nach dem Lustspiel von Brandon Thomas - OPER LEIPZIG IM SPIEGELZELT

PREMIERE FREITAG, 11. SEPTEMBER 2015, 20 UHR. -----

Brandon Thomas’ unschlagbare Verwechslungskomödie mit Musik von Ernst Fischer, einem der populärsten deutschen Swing-Komponisten der 20er und 30er Jahre.

 

Heinz Rühmann und Peter Alexander haben sie berühmt gemacht: die Geschichte von Charles Wykehams Tante Lucia. Die ulkige Travestie-Nummer aus der Zeit des Wirtschaftswunders war der Straßenfeger der 50er und 60er Jahre.

 

Dabei stammt das Bühnenstück dazu bereits aus dem Jahr 1892, in dem die Geschichte ursprünglich auch angesiedelt ist. Es ist der Charme des Altmodischen, der diesen Klassiker – ähnlich wie die »Feuerzangenbowle«, den »Raub der Sabinerinnen« oder »Pension Schöller« – so beliebt macht.

 

Während sich heute die jungen Leute im Chat verabreden oder den Eltern ihre neuen Eroberungen am Frühstückstisch vorstellen, durfte anno dazumal der berühmte Anstandswauwau nicht fehlen. Da zaubert man schon mal eine Tante aus Brasilien aus dem Hut. Und so verdonnert der mittellose Charley seinen Kumpel Babbs, das College-Dress gegen Stöckelschuhe und Federboa zu tauschen, um seine geliebte Amy und vor allen Dingen deren Vater, den Dekan des St. Olde’s College von Oxford, zu beeindrucken. Nur was passiert, wenn sich plötzlich alle um die reiche Erbtante reißen und Donna Lucia d’Alvadorez dann auch noch leibhaftig vor der Tür steht?

 

Dirigent Ulf Schirmer

Inszenierung Franziska Severin

Bühne Norman Heinrich

Kostüme Silke Maria Wey

Choreografie Friedrich Bührer

Dramaturgie Christian Geltinger

 

Aufführungen 12. Sep. 2015 / 13. Sep. 2015 / 16. Sep. 2015 / 18. Sep. 2015 / 19. Sep. 2015 / 20. Sep. 2015

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑