Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
CHOREOGRAFISCHE WERKSTATT: "Battleground – Kampfzone" im Srtaatstheater KasselCHOREOGRAFISCHE WERKSTATT: "Battleground – Kampfzone" im Srtaatstheater KasselCHOREOGRAFISCHE...

CHOREOGRAFISCHE WERKSTATT: "Battleground – Kampfzone" im Srtaatstheater Kassel

Premiere Mittwoch, 1. Juli, 20.15 Uhr, tif – Theater im Fridericianum

 

In der Choreografischen Werkstatt stellen sich die Tänzerinnen und Tänzer des Staatstheaters Kassel mit eigenen choreografischen Arbeiten dem Publikum vor.

Battleground bedeutet das Aufeinandertreffen von scheinbar Unvereinbarem auf begrenztem Raum, der Zusammenstoß an der Peripherie, Grenzüberschreitung in jeder Hinsicht. Battleground ist allgegenwärtig, nicht ausschließlich in Kriegsgebieten und virtuellen Kampfzonen des World Wide Web, sondern auch im täglichen Zusammenstoßen von Menschen und Kulturen in ihrer Alltagswelt. »Der Krieg ist nichts als ein erweiterter Zweikampf.“, schrieb Carl von Clausewitz. „Wollen wir uns die Unzahl der einzelnen Zweikämpfe, aus denen er besteht, als Einheit denken, so tun wir besser, uns zwei Ringende vorzustellen. Jeder sucht den anderen durch physische Gewalt zur Erfüllung seines Willens zu zwingen; sein nächster Zweck ist, den Gegner niederzuwerfen und dadurch zu jedem ferneren Widerstand unfähig zu machen.“

 

Choreografien: Tanzensemble des Staatstheaters Kassel, Dramaturgie: Thorsten Teubl, Austattung: Matthieu Götz Licht: Christian Franzen Sound: Christian Düchtel

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑