Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Christian Higer erhielt den Darstellerpreis der 24. Bayerischen TheatertageChristian Higer erhielt den Darstellerpreis der 24. Bayerischen TheatertageChristian Higer erhielt...

Christian Higer erhielt den Darstellerpreis der 24. Bayerischen Theatertage

Der Darstellerpreis der diesjährigen Bayerischen Theatertage wurde an Christian Higer vom Mainfranken Theater Würzburg vergeben, und zwar für seinen Soloabend „Häuptling Abendwind oder das gräuliche Festmahl“.

Aus der Laudatio von Dr. Nicole Colin:

Johann Nestroy gehört unter den großen deutschsprachigen Dramatikern zu den seltener gespielten. Leider möchte man sagen und doch verständlicherweise, stellen seine bitterbösen satirischen Theaterstücke ja nicht allein sprachlich eine besondere Herausforderung an Regie und vor allem Schauspieler dar. Dieser Herausforderung hat sich Christian Higer (der bereits in der Produktion Glaube, Liebe, Hoffnung durch seine überzeugende Darstellung auffiel) nun in brillanter Weise gestellt und uns mit seiner Interpretation des Stückes „Häuptling Abendwind“ einen Theaterabend der besonderen Art beschert. So gelingt es Higer in seiner herausragend komischen Darstellung den satirisch-ironischen Elementen Nestroys besonderen Nachdruck zu verleihen und - jenseits eines politisch korrekt geführten Diskurses - auf bohrend penetrante Weise die (ewige) Frage von Kultur und Zivilisation in ihrer Absurdität zu entblößen. Dabei übernimmt Higer in dem als Operette in einem Akt angekündigtem Stück nicht nur alle Rollen sondern meistert auch die musikalische Interpretation inklusive (abwesendem) Klavier. In einem leeren Raum mit nur wenigen Requisiten gelingt ihm das Kunststück mit geringsten Mitteln größte Wirkung zu erzielen - indem er die Vorstellungskraft der Zuschauer zum Schwingen bringt. Christian Higer zieht hier im wahrsten Sinne des Wortes alle Register der Schauspiel(er)kunst und verleiht darin Nestroys zunächst so abwegig erscheinenden schwarzen Komödie neuen Sinn.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑