Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Cihan Inan verlängert Vertrag als Schauspieldirektor am Theater Bern - Neue Intendanz wird später bestimmtCihan Inan verlängert Vertrag als Schauspieldirektor am Theater Bern - Neue...Cihan Inan verlängert...

Cihan Inan verlängert Vertrag als Schauspieldirektor am Theater Bern - Neue Intendanz wird später bestimmt

Der amtierende Schauspieldirektor Cihan Inan verlängert seinen Vertrag am KTB. Der Berner Theater- und Filmemacher hat das bereits im Frühling 2018 gemachte Angebot des Stiftungsrates angenommen und einen weiteren Zweijahresvertrag unterzeichnet. Für den Stiftungsrat kann mit der Vertragsverlängerung von Cihan Inan die erfolgreiche Positionierung des hiesigen Schauspiels weitergeführt und vorangetrieben werden. Das Ensemble begrüsst die Verlängerung ausdrücklich.

 

Der Stiftungsrat hat bei seiner Entscheidungsfindung das Ensemble in einem partizipativen Prozess miteingebunden. Dabei hat das Ensemble – wie bereits früher – klar für Cihan Inan gestimmt.

Nächste Schritte: Neue Intendanz wird später bestimmt
Die Vertragsverlängerung von Cihan Inan ist auf die Spielzeit 19.20/ 20.21 ausgerichtet. 2021 werden mit der regulär geplanten Neubesetzung des Intendantenpostens auch die Direktionen nochmals neu beurteilt. Seit dem Rücktritt von Stephan Märki wird Konzert Theater Bern gemeinsam von den Mitgliedern der Geschäftsleitung unter dem interimistischen Vorsitz des kaufmännischen Direktors geleitet. Der Betrieb geht reibungslos von statten. Wie angekündigt wird der Stiftungsrat eine Findungskommission einberufen und die Intendanz-Nachfolge in die Wege leiten. Für den Stiftungsrat ist in diesem Prozess zentral, dass die Erfahrungen der letzten Jahre und Monate in die Evaluation einfliessen können, sodass mit einer herausragenden Persönlichkeit eine breit abgestützte Lösung gefunden wird, die das KTB langfristig weiterbringt. Vor diesem Hintergrund nimmt sich der Stiftungsrat die notwendige Zeit für den Findungsprozess.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑