Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Cihan Inan verlängert Vertrag als Schauspieldirektor am Theater Bern - Neue Intendanz wird später bestimmtCihan Inan verlängert Vertrag als Schauspieldirektor am Theater Bern - Neue...Cihan Inan verlängert...

Cihan Inan verlängert Vertrag als Schauspieldirektor am Theater Bern - Neue Intendanz wird später bestimmt

Der amtierende Schauspieldirektor Cihan Inan verlängert seinen Vertrag am KTB. Der Berner Theater- und Filmemacher hat das bereits im Frühling 2018 gemachte Angebot des Stiftungsrates angenommen und einen weiteren Zweijahresvertrag unterzeichnet. Für den Stiftungsrat kann mit der Vertragsverlängerung von Cihan Inan die erfolgreiche Positionierung des hiesigen Schauspiels weitergeführt und vorangetrieben werden. Das Ensemble begrüsst die Verlängerung ausdrücklich.

 

Der Stiftungsrat hat bei seiner Entscheidungsfindung das Ensemble in einem partizipativen Prozess miteingebunden. Dabei hat das Ensemble – wie bereits früher – klar für Cihan Inan gestimmt.

Nächste Schritte: Neue Intendanz wird später bestimmt
Die Vertragsverlängerung von Cihan Inan ist auf die Spielzeit 19.20/ 20.21 ausgerichtet. 2021 werden mit der regulär geplanten Neubesetzung des Intendantenpostens auch die Direktionen nochmals neu beurteilt. Seit dem Rücktritt von Stephan Märki wird KonzertTheater Bern gemeinsam von den Mitgliedern der Geschäftsleitung unter dem interimistischen Vorsitz des kaufmännischen Direktors geleitet. Der Betrieb geht reibungslos von statten. Wie angekündigt wird der Stiftungsrat eine Findungskommission einberufen und die Intendanz-Nachfolge in die Wege leiten. Für den Stiftungsrat ist in diesem Prozess zentral, dass die Erfahrungen der letzten Jahre und Monate in die Evaluation einfliessen können, sodass mit einer herausragenden Persönlichkeit eine breit abgestützte Lösung gefunden wird, die das KTB langfristig weiterbringt. Vor diesem Hintergrund nimmt sich der Stiftungsrat die notwendige Zeit für den Findungsprozess.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑