Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Clockwork Orange" von Anthony Burgess im Schauspiel Essen"Clockwork Orange" von Anthony Burgess im Schauspiel Essen"Clockwork Orange" von...

"Clockwork Orange" von Anthony Burgess im Schauspiel Essen

Premiere: 7. April 2013, 19:00 Uhr, Grillo-Theater. -----

Das Buch machte seinen Autor 1961 schlagartig berühmt, Stanley Kubricks Verfilmung zehn Jahres später wurde Kult: Die Rede ist natürlich von „Clockwork Orange“. Alex und seine Gang verstören nach wie vor mit ihrer Lust an Gewalt und Zerstörung.

Die „Lösung“ in Anthony Burgess’ Roman ist effektiv: Gehirnwäsche! Fortan entwickelt Alex schon beim Gedanken an Gewalt körperliche Schmerzen und wird so konditioniert als „geheilt“ entlassen. Doch ist er jetzt noch ein Mensch? Oder bloß ein mechanisch funktionierendes Uhrwerk?

 

Ausgehend vom Roman und dem Film beschäftigt sich Regisseur Hermann Schmidt-Rahmer in seiner Bühnenfassung von „Clockwork Orange“ mit aktuellen Entwicklungen der Gehirnforschung und Neurobiologie. Darf man das menschliche Gehirn stimulieren bzw. manipulieren, wenn man damit Gewalttaten verhindern kann? Ist „Neuro-Enhancement“ die Lösung allen Übels – oder doch eher ein Quell des Bösen? Ist es Optimierung oder Doping, Verbesserung oder Entmenschlichung?

 

Hermann Schmidt-Rahmer, der am Schauspiel Essen in der vergangenen Spielzeit Elfriede Jelineks „Ulrike Maria Stuart“ sehr eindrücklich in Szene gesetzt hat (ausgezeichnet als beste Inszenierung beim NRW-Theatertreffen 2012), hat sich bereits in einem Theaterprojekt am HAU (Hebbel am Ufer, Berlin) mit künstlicher Intelligenz und Gehirnforschung befasst und setzt die Beschäftigung mit diesem Themenfeld zwischen Wissenschaft und Wahn, visionärem Einsatz und Hybris, Manipulation und Fortschrittsdenken nun mit „Clockwork Orange“ fort.

 

Fassung von Hermann Schmidt-Rahmer

Regie: Hermann Schmidt-Rahmer

Bühne: Thilo Reuther, Kostüme: Michael Sieberock-Serafimowitsch, Dramaturgie: Carola Hannusch. Es spielen: Ingrid Domann, Tom Gerber, Jörg Malchow, Bettina Schmidt, Silvia Weiskopf, Johann David Talinski und Daniel Christensen.

Gefördert von der Alfred und Cläre Pott-Stiftung.

 

Öffentliche Probe: 4. April, 19 Uhr, Grillo-Theater; Eintritt: € 5,00.

 

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen,

Tel.: 0201/81 22-200, oder unter tickets@theater-essen.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑