Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Clockwork Orange" von Anthony Burgess im Schauspiel Essen"Clockwork Orange" von Anthony Burgess im Schauspiel Essen"Clockwork Orange" von...

"Clockwork Orange" von Anthony Burgess im Schauspiel Essen

Premiere: 7. April 2013, 19:00 Uhr, Grillo-Theater. -----

Das Buch machte seinen Autor 1961 schlagartig berühmt, Stanley Kubricks Verfilmung zehn Jahres später wurde Kult: Die Rede ist natürlich von „Clockwork Orange“. Alex und seine Gang verstören nach wie vor mit ihrer Lust an Gewalt und Zerstörung.

Die „Lösung“ in Anthony Burgess’ Roman ist effektiv: Gehirnwäsche! Fortan entwickelt Alex schon beim Gedanken an Gewalt körperliche Schmerzen und wird so konditioniert als „geheilt“ entlassen. Doch ist er jetzt noch ein Mensch? Oder bloß ein mechanisch funktionierendes Uhrwerk?

 

Ausgehend vom Roman und dem Film beschäftigt sich Regisseur Hermann Schmidt-Rahmer in seiner Bühnenfassung von „Clockwork Orange“ mit aktuellen Entwicklungen der Gehirnforschung und Neurobiologie. Darf man das menschliche Gehirn stimulieren bzw. manipulieren, wenn man damit Gewalttaten verhindern kann? Ist „Neuro-Enhancement“ die Lösung allen Übels – oder doch eher ein Quell des Bösen? Ist es Optimierung oder Doping, Verbesserung oder Entmenschlichung?

 

Hermann Schmidt-Rahmer, der am Schauspiel Essen in der vergangenen Spielzeit Elfriede Jelineks „Ulrike Maria Stuart“ sehr eindrücklich in Szene gesetzt hat (ausgezeichnet als beste Inszenierung beim NRW-Theatertreffen 2012), hat sich bereits in einem Theaterprojekt am HAU (Hebbel am Ufer, Berlin) mit künstlicher Intelligenz und Gehirnforschung befasst und setzt die Beschäftigung mit diesem Themenfeld zwischen Wissenschaft und Wahn, visionärem Einsatz und Hybris, Manipulation und Fortschrittsdenken nun mit „Clockwork Orange“ fort.

 

Fassung von Hermann Schmidt-Rahmer

Regie: Hermann Schmidt-Rahmer

Bühne: Thilo Reuther, Kostüme: Michael Sieberock-Serafimowitsch, Dramaturgie: Carola Hannusch. Es spielen: Ingrid Domann, Tom Gerber, Jörg Malchow, Bettina Schmidt, Silvia Weiskopf, Johann David Talinski und Daniel Christensen.

Gefördert von der Alfred und Cläre Pott-Stiftung.

 

Öffentliche Probe: 4. April, 19 Uhr, Grillo-Theater; Eintritt: € 5,00.

 

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen,

Tel.: 0201/81 22-200, oder unter tickets@theater-essen.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑