Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DAS ABSCHIEDSDINNER von Alexandre de la Patellière und Matthieu Delaporte - Volkstheater RostockDAS ABSCHIEDSDINNER von Alexandre de la Patellière und Matthieu Delaporte -...DAS ABSCHIEDSDINNER von...

DAS ABSCHIEDSDINNER von Alexandre de la Patellière und Matthieu Delaporte - Volkstheater Rostock

PREMIERE Freitag, 16. Dezember 2016, 20:00 Uhr, Kleine Komödie Warnemünde. -----

Manchmal nerven Freundschaften, soll heißen: Beziehungen, die man mehr aus Verpflichtung als aus wirklichem Interesse oder gar Vergnügen am Leben erhält. So jedenfalls geht es Pierre und seiner Frau Clotilde.

 

Und deshalb beschließen sie, nach der Methode eines Bekannten zu verfahren, der Abschiedsdinner für Freunde gibt, die er loswerden möchte. Die Betroffenen wissen natürlich nichts davon.

 

Schnell ist das Dinner vorbereitetet für Bea und Antoine. Ihr Lieblingsessen, die Musik, der Wein – alles wird perfekt arrangiert. Doch zum letzten gemeinsamen Abend kommt Antoine ohne Bea. Egozentrisch wie er ist, erzählt er sofort nur von sich und kommt bald, auf die Methode der Abschiedsdinner zu sprechen. Er selbst findet sie abscheulich. Pierre und Clotilde erschrecken – hat er etwas bemerkt?! Doch zu spät, Antoine entlarvt sie. Trotzdem möchte er die Freundschaft retten und schlägt eine Art Therapiestunde vor. Was folgt, ist ein genialer Schlagabtausch, bei dem sich die Freunde all das an den Kopf werfen, was sie einander noch nie gesagt haben. Rasant und gnadenlos schaukeln sie sich unter der Beobachtung von Clotilde gegenseitig hoch, bis ausgerechnet eine Handvoll Erdnüsse die Läuterung hervorbringt.

 

Das Autorenteam Delaporte und de la Patellière beleuchtet in dieser Komödie die unterschiedlichen Seiten der in Mode gekommenen Freundschaftsoptimierung. Lohnt es sich, die Wohlfühlzone zu verlassen und sich erneut auf Menschen einzulassen, die man kennt? Oder lohnt sich der Rückzug in eine feige aber höfliche Delegationsgesellschaft? Wie bereits in „Der Vorname“ decken die Autoren mit viel Sprachwitz und schneidigem Feingefühl die unter der Oberfläche brodelnden Befindlichkeiten auf und zeigen einmal mehr, dass Eigenart das Salz in der Suppe der zwischenmenschlichen Beziehungen ist.

 

Deutsch von Georg Holzer

 

Regie: Markus Wünsch

Ausstattung: Franziska Just

 

Mit: Inga Wolff, Paul Lücke und Steffen Schreier

 

WEITERE TERMINE

Dienstag, 20. Dezember 2016, 20:00 Uhr, Volkstheater Rostock – Kleine Komödie Warnemünde

Freitag, 23. Dezember 2016, 20:00 Uhr, Volkstheater Rostock – Kleine Komödie Warnemünde

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 20:00 Uhr, Volkstheater Rostock – Kleine Komödie Warnemünde

Silvester, 31. Dezember 2016, 18:00 und 21:00 Uhr, Volkstheater Rostock – Kleine Komödie Warnemünde

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑