Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Herz eines Boxers" von Lutz Hübner Im Sandkorn Theater Karlsruhe"Das Herz eines Boxers" von Lutz Hübner Im Sandkorn Theater Karlsruhe"Das Herz eines Boxers"...

"Das Herz eines Boxers" von Lutz Hübner Im Sandkorn Theater Karlsruhe

Premiere und Lehrersichtveranstaltung am Donnerstag, 01.12. 2005 um 19.30 Uhr im Sandkorn-Fabriktheater:

Das Herz eines Boxers von Lutz Hübner

Von 12 bis 102!

 

Ring frei für Alt gegen Jung! Jojo, ein aufgeweckter Junge, mit viel Wut im Bauch, hat ein Mofa geklaut. Dafür bekommt er auf höchstrichterliche Anordnung Strafstunden aufgebrummt. In einem Altenheim soll er die Wände neu streichen. Doch schon im ersten Zimmer trifft Jojo auf einen merkwürdigen Alten. Erst schweigt der, dann hustet er, dann stellt sich plötzlich heraus, dass er der Rote Leo ist – einst ein berühmter Preisboxer. Leo will aus dem Heim raus; Jojo hat Probleme mit dem Chef seiner Gang und mit einem Mädchen. Besonders leiden können die beiden sich zunächst nicht, da fliegen erst mal die Fetzen. Aber der „kleine“ Altersunterschied von sechs Jahrzehnten lässt sich in der Not doch noch überbrücken. Es ist der Beginn einer wunderbaren, verrückten Freundschaft zwischen Jojo und Leo.

Das Herz eines Boxers von Lutz Hübner wurde 1998 mit dem Deutschen Jugendtheater-Preis ausgezeichnet. Das Stück übers KO-Gehen und Wiederaufstehen, schildert in packenden Szenen, witzig und hintersinnig, die ungewöhnliche Begegnung zwischen dem jugendlichen „Loser“ Jojo und dem alten Leo.

Es spielen Klaus Rafalski und Gideon Rapp. Regie führt Erik Rastetter.

LehrerInnen und Schülervertreter erhalten freien Eintritt an der Premiere

Weitere Termine: Fr., 02.12., Do., 08.12., Do., 15.12. um 10.00 Uhr und Sa., 17.12. um 19.30 Uhr

Sandkorn Theater

Kaiserallee 11

76133 Karlsruhe

Tel:0721 848984

Fax:0721 853321

Internet:

www.sandkorn-theater.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑