Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das kalte Herz" nach Wilhelm Hauff - THEATER AN DER RUHR Mülheim/Ruhr"Das kalte Herz" nach Wilhelm Hauff - THEATER AN DER RUHR Mülheim/Ruhr"Das kalte Herz" nach...

"Das kalte Herz" nach Wilhelm Hauff - THEATER AN DER RUHR Mülheim/Ruhr

Premiere 18. November 2015, 19:30. -----

Peter Munk, ein armer, hart arbeitender Köhlerbursche, erfasst die Sehnsucht nach Ansehen, Reichtum und Erfolg. Verzweifelt setzt er seine ganze Hoffnung auf die alten, abergläubischen Wundergeschichten und sucht sein Glück zuerst beim sagenumwobenen Glasmännlein, doch dann wendet er sich an den als Dämon gefürchteten Holländer-Michel und geht mit ihm einen Pakt ein: Er tauscht sein Herz gegen einen kalten Stein und erhält im Gegenzug unermesslichen Reichtum.

Doch von nun kann er sich an nichts mehr erfreuen…. Wilhelm Hauffs Novelle ist auf den ersten Blick ein schaurig-schönes, romantisches Märchen, auf den zweiten eine irrwitzige Jagd durch die Abgründe der menschlichen Seele und auf den dritten ein Versuch über den Menschen in einer materiellen Welt und den Reichtum des Herzens - eine Geschichte, die alle bewegt.

 

„Märchen schildern Schicksalsaugenblicke, in denen wir Menschen gezwungen werden, zwischen verschiedenen Einstellungen zum Leben zu wählen. Ob wir den Machthabern erlauben zu definieren, was Realität ist, oder ob wir uns selber mit unserer Wirklichkeit gegen die vermeintlichen Zwänge stellen – das entscheidet über Gelingen oder Misslingen des Lebens und davon sind die Märchen voll.“ Eugen Drewermann

 

Ein märchenhaftes Abenteuer von Glückssuchern, Herzensjägern und dem Traum vom Aufstieg für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. --

 

Jo Fabian, der für seinen „Wilhelm Tell“ am Theater an der Ruhr dieses Jahr den Preis für die Beste Jugendproduktion in NRW erhalten hat, inszeniert mit sieben Schauspielern das Hauffsche Märchen.

 

Inszenierung & Video: Jo Fabian

Dramaturgie: Sven Schlötcke

Kostüm: Katharina Lautsch , Jo Fabian

Maske: Hanna Bettges

Requisite: Bekim Aliji

Regieassistenz: Arthur Soltan

 

Kohlenmunkpeter

Wolf Gerlach

Frau Munk, seine Mutter

Gabriella Weber

Ezechiel, ein sehr reicher Wirt

Matthias Horn

Lisbeth, seine Tochter

Annegret Thiemann

Hans Schlurker, genannt Tanzbodenkönig

Boris Schwiebert

Holländer-Michel

Rupert J. Seidl

Glasmännlein, auch Schatzhauser genannt

Marco Leibnitz

 

Eine Koproduktion mit dem FFT Düsseldorf

 

19. November 11:00

22. November 16:00

01. Dezember 14:00

13. Dezember 16:00

14. Dezember 11:00

15. Dezember 11:00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑