Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das magdeburg ballett tanzt Tango!Das magdeburg ballett tanzt Tango!Das magdeburg ballett...

Das magdeburg ballett tanzt Tango!

Premiere am 7. Januar 2006 um 19.30 Uhr im opernhaus

Ein großer Tango-Tanz-Abend mit dem magdeburg ballett erwartet die Ballettfreunde der Landeshauptstadt gleich zu Beginn des Neuen Jahres im Opernhaus – eine sinnliche Verbindung von südamerikanischen Tangorhythmen und einer gefühlvollen Geschichte. Ein Tangoorchester begleitet den Abend live.

 

Maria bricht als junge Frau von der Mündung des Rio de la Plata in die Vorstädte von Buenos Aires auf. Wir schreiben die Mitte des 19. Jahrhunderts. Maria personifiziert das Lebensgefühl einer neuen Zeit und eines neuen Tanzes: des Tango. Argentinische Bauern und europäische Einwanderer begleiten sie auf ihrem Weg in ein erhofftes besseres Leben. Auf ihrer Suche nach dem Glück verbinden sich argentinische Milonga, afroamerikanischer Candombe, kubanisch-spanische Habanera und europäische Tanzrhythmen zur Multikultur Tango mit seiner unverwechselbaren Klangfarbe aus Bandoneon und Streichinstrumenten.

 

In raffinierter Verschmelzung von verschiedenen Tangostilen, klassischer Musik und Jazz erzählt Piazzolla die Verwandlung der Maria de Buenos Aires: ihren Aufstieg aus der Vorstadt in die Etablissements im Stadtzentrum, ihre Glanzzeit in den Cabarets und Stundenhotels, Erschöpfung, Niedergang und Tod und ihre spektakuläre Wiedergeburt am Schluss der Tango-Oper.

 

Mit diesem bilderträchtigen Stück Tango-Tanz-Theater gelang dem Argentinier Astor Piazzolla, dem Schöpfer des Tango Nuevo, und dem Uruguayer Horacio Ferrer, dem größtenTangodichter der Moderne und langjährigen Präsidenten der Tango-Akademie in Buenos Aires, eine beeindruckende Neuerfindung des Tango.

 

Es inszeniert und choreografiert Gonzalo Galguera. 2005 erarbeitete der aus Kuba stammende Galguera für das magdeburg ballett den erfolgreichen dreiteiligen Ballettabend »Credo«.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑