Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das Peter-Turrini-DramatikerInnenstipendium des Landes Niederösterreich erhält KATEŘINA ČERNÁ für ihren Text GLÜCKDas Peter-Turrini-DramatikerInnenstipendium des Landes Niederösterreich...Das...

Das Peter-Turrini-DramatikerInnenstipendium des Landes Niederösterreich erhält KATEŘINA ČERNÁ für ihren Text GLÜCK

Vergeben mittels Juryentscheidung im Rahmen eines Wettbewerbs - der in Zusammenarbeit mit den Wiener Wortstätten, dem DRAMA FORUM von uniT Graz und der Abteilung Kunst und Kultur des Landes Niederösterreich ausgerichtet wurde.

 

 

Die Fachjury - bestehend aus Marie Rötzer, der künstlerischen Leiterin des Landestheaters Niederösterreich, Katharina Strasser von der Abteilung Kunst und Kultur des Landes Niederösterreich, dem Regisseur Sebastian Schug und der Theaterkritikerin Christiane Wahl kürten die Siegerin.

 

Die Jury begründete ihre Entscheidung mit dem präzisem switchen des Textes von einer Anfangs realistischen Sprache, respektive von einem realistischen Szenario, in eine surreale Welt, die an Luis Buñuels „Der Würgengel“ erinnert. Die szenische Einrichtung von Christina Tscharyiski hat, in der ca. 30 minütigen Präsentation, den beißenden trockenen Humor und die großer Sprachpräzession des Textes, perfekt herausgearbeitet.

 

GLÜCK wird in den folgenden Monaten von der Autorin, unterstützt durch das Stipendium, fertig gestellt

und in der Spielzeit 2017/18 von der Regiepartnerin Christina Tscharyiski in der Theaterwerkstatt des

Landestheaters Niederösterreich am 27. April 2018 zur Uraufführung gebracht.

 

Im Rahmen des Wettbewerbes wurde auch ein PUBLIKUMSPREIS vergeben, der ebenfalls an Kateřina Černá für ihren Text Glück ging.

 

Mit seinen gesellschaftskritischen Volksstücken zählt der Wahlniederösterreicher Peter Turrini zu den wichtigsten Theaterautoren der Gegenwart. Im Jahr 2012 hat er die Schirmherrschaft für ein DramatikerInnenstipendium des Landes Niederösterreich übernommen. Dieses mit 12.000 Euro dotierte Arbeitsstipendium, das alle 2 Jahre vergeben wird, soll Autorinnen und Autoren die Möglichkeit bieten, sich intensiv für mehrere Monate der Fertigstellung eines dramatischen Werkes zu widmen.

 

In diesem Jahr erfolgte die Jury-Entscheidung zur Vergabe des Stipendiums erstmals öffentlich im Rahmen eines Wettbewerbes beim Stücke-Fest im Landestheater Niederösterreich. Von unseren KooperationspartnerInnen uniT Graz und Wiener Wortstätten wurden je zwei AutorInnen nominiert: Muhammet Ali Bas, Kateřina Černá, Anah Filou und Thomas Perle reichten neue Theatertexte ein, die sich auf einem noch unfertigen, aber fortgeschrittenen Arbeitsstand befanden.

 

Die RegisseurInnen Moritz Beichl, Victoria Halper, Andrea Imler und Christina Tscharyiski erarbeiteten ca. 30-minütige, szenische Skizzen der Texte, die am Abend des Stücke-Fests in der Theaterwerkstatt und auf der Bühne des Großen Hauses hintereinander gezeigt wurden.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑