Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Salzburger Spiel vom verloren Sohn" von Hellmuth Matiasek - Salzburger Landestheater "Das Salzburger Spiel vom verloren Sohn" von Hellmuth Matiasek - Salzburger... "Das Salzburger Spiel...

"Das Salzburger Spiel vom verloren Sohn" von Hellmuth Matiasek - Salzburger Landestheater

Premiere: So, 4. Oktober 2015, 20.00 Uhr, Kollegienkirche. -----

die zeitlose Geschichte eines jungen Mannes, der in die Welt hinauszieht und nach seinem Sich-Erproben wieder in den Familienzusammenhang zurückkehrt, den er neu zu schätzen gelernt hat, ist die Grundlage von „Das Salzburger Spiel vom verloren Sohn“ aus der Feder von Hellmuth Matiasek.

 

Bezugnehmend auf die Tradition des Mysterienspiels erwecken das Schauspielensemble des Landestheaters zusammen mit dem Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor die biblische Geschichte des verlorenen Sohnes nun in der einzigartigen Szenerie der Kollegienkirche zum Leben. Die 110 Chormitglieder, zusammen mit dem sakralen Raum der Kollegienkirche, bilden den mystisch-musikalischen Rahmen für die Entfaltung dieses außergewöhnlichen Schauspiels.

 

In Kooperation mit dem Projekt „Offener Himmel“ macht das Salzburger Landestheater erneut die Stadt zur Bühne und bietet Besuchern die Möglichkeit, ganz besondere Orte auf ungewöhnliche Art zu entdecken und neu zu erleben.

 

Mit „Das Salzburger Spiel vom verloren Sohn“ macht Regisseur Michael Bleiziffer die Kollegienkirche zum Ort des Welttheaters, die Musik dazu steuert Komponist Wilfried Hiller bei. Chorleiter Wolfgang Götz übernimmt die musikalische Leitung.

 

Regie Michael Bleiziffer

Musikalische Leitung Wolfgang Götz

Musik Wilfried Hiller

Kostüme Alois Dollhäubl

 

Mit Elisa Afie Agbaglah, Sofie Gross, Julienne Pfeil, Ayşe Şenogul; Clemens Ansorg, Axel Meinhardt, Walter Sachers, Hanno Waldner, Sascha Oskar Weis

 

Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor

 

Termine 4.10. / 6.10. / 11.10.2015

 

Dauer ca. 1 Stunde 15 min, keine Pause

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑