Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Salzburger Spiel vom verloren Sohn" von Hellmuth Matiasek - Salzburger Landestheater "Das Salzburger Spiel vom verloren Sohn" von Hellmuth Matiasek - Salzburger... "Das Salzburger Spiel...

"Das Salzburger Spiel vom verloren Sohn" von Hellmuth Matiasek - Salzburger Landestheater

Premiere: So, 4. Oktober 2015, 20.00 Uhr, Kollegienkirche. -----

die zeitlose Geschichte eines jungen Mannes, der in die Welt hinauszieht und nach seinem Sich-Erproben wieder in den Familienzusammenhang zurückkehrt, den er neu zu schätzen gelernt hat, ist die Grundlage von „Das Salzburger Spiel vom verloren Sohn“ aus der Feder von Hellmuth Matiasek.

 

Bezugnehmend auf die Tradition des Mysterienspiels erwecken das Schauspielensemble des Landestheaters zusammen mit dem Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor die biblische Geschichte des verlorenen Sohnes nun in der einzigartigen Szenerie der Kollegienkirche zum Leben. Die 110 Chormitglieder, zusammen mit dem sakralen Raum der Kollegienkirche, bilden den mystisch-musikalischen Rahmen für die Entfaltung dieses außergewöhnlichen Schauspiels.

 

In Kooperation mit dem Projekt „Offener Himmel“ macht das Salzburger Landestheater erneut die Stadt zur Bühne und bietet Besuchern die Möglichkeit, ganz besondere Orte auf ungewöhnliche Art zu entdecken und neu zu erleben.

 

Mit „Das Salzburger Spiel vom verloren Sohn“ macht Regisseur Michael Bleiziffer die Kollegienkirche zum Ort des Welttheaters, die Musik dazu steuert Komponist Wilfried Hiller bei. Chorleiter Wolfgang Götz übernimmt die musikalische Leitung.

 

Regie Michael Bleiziffer

Musikalische Leitung Wolfgang Götz

Musik Wilfried Hiller

Kostüme Alois Dollhäubl

 

Mit Elisa Afie Agbaglah, Sofie Gross, Julienne Pfeil, Ayşe Şenogul; Clemens Ansorg, Axel Meinhardt, Walter Sachers, Hanno Waldner, Sascha Oskar Weis

 

Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor

 

Termine 4.10. / 6.10. / 11.10.2015

 

Dauer ca. 1 Stunde 15 min, keine Pause

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑