Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Der 7. Europäischen Opernregie-Preis (EOP) ist ausgeschrieben – Innovative Regiekonzepte für „Cavalleria rusticana“ und „Pagliacci“ am Stadttheater Klagenfurt gesuchtDer 7. Europäischen Opernregie-Preis (EOP) ist ausgeschrieben – Innovative...Der 7. Europäischen...

Der 7. Europäischen Opernregie-Preis (EOP) ist ausgeschrieben – Innovative Regiekonzepte für „Cavalleria rusticana“ und „Pagliacci“ am Stadttheater Klagenfurt gesucht

Der 7. Europäische Opernregie-Preis wird diesmal von einem österreichischen Opernhaus ausgeschrieben. Das Stadttheater Klagenfurt wird im April 2014 die beiden Einakter „Cavalleria rustiacana“ und „Pagliacci“ herausbringen. Regie führen werden die Preisträger des 7. EOP 2013. Junge Künstler bis zu einem Alter von 35 Jahren können sich ab sofort bewerben. Das haben der Wiesbadener Opernverein „Camerata Nuova e.V.“ und die „Opera Euro-pa“ in Brüssel jetzt bekannt gegeben.

Gefordert ist ein komplettes Regie- und Ausstattungskonzept zu „Cavalleria rusticana“ von Pietro Mascagni und „Pagliacci“ von Ruggero Leoncavallo. Dabei müssen die tech-nischen Voraussetzungen des Stadttheaters Klagenfurt berücksichtigt werden. Bühnenpläne und technische Daten werden nach der Anmeldung zum Wettbewerb von der „Camerata Nuova“ zur Verfügung gestellt. Das Konzept muss schriftlich und mit Skizzen, eventuell mit Bühnenbildmodell, bis zum 5. November 2012 eingegangen sein.

 

Das Finale findet am 7. April 2013 in Wien anlässlich der Frühjahrstagung der „Opera Eu-ropa“ statt. Die Jury besteht aus namhaften Intendanten und Fachleuten des europäischen Opernlebens. Beim 7. EOP gehören unter anderem David Pountney, Intendant der Welsh National Opera in Cardiff und Dirk Rehkessel, Produktionsleiter der Oper Frankfurt zu den Juroren. Entscheidend ist aber auch die Stimme von Florian Scholz, designierter Intendant des Stadttheater Klagenfurts. „Klagenfurt soll sich zu einem künstlerischen Sprungbrett ent-wickeln“, so Scholz. „Der Europäische Opernregie-Preis passt hervorragend in dieses Kon-zept.“

 

Die Opera Europa, ein Zusammenschluss von über 125 europäischen Opernhäusern, und der Wiesbadener Verein Camerata Nuova e. V., eine Vereinigung von Opernfreunden, schreiben alle zwei Jahre gemeinsam den Europäischen Opernregie-Preis aus. Er ist mit insgesamt 30.000,- Euro dotiert. Dem dritten Preisträger bietet die Oper Frankfurt erstmals außerdem die Möglichkeit zu einer Assistenz.

 

Weitere Informationen über den Europäischen Opernregie-Preis und zur Registrierung unter www.camerata-nuova.com

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑