Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Der BackstageKlub des Münchner Volkstheaters zeigt "leonce und Lena" von Georg BüchnerDer BackstageKlub des Münchner Volkstheaters zeigt "leonce und Lena" von...Der BackstageKlub des...

Der BackstageKlub des Münchner Volkstheaters zeigt "leonce und Lena" von Georg Büchner

Aufführungen: 26. und 27.5. / jeweils um 15.00 Uhr und 18.00 Uhr.

 

Leonce und Valerio wollen sich eine Welt nach eigenen Gesetzen gestalten. Eine Welt in der klar ist, wer über wen herscht, wer wen manipuliert und wer wen benutzt.

Aber auch dieses vermeintlich leicht durchschaubare Spiel kippt schnell und bringt einen Faktor mitein, der so nicht kalkuliert war: Die Liebe.

 

Büchner erzählt die wundersame Geschichte zweier Königskinder, die zusammenkommen, obwohl sie's gar nicht wollen. Mehr noch: je sehnsüchtiger sie glauben, von ihrem eintönigen "Königsweg" abzuweichen, desto hoffnungsloser landen sie auf der vorgezeichneten Bahn: neue Pfade entpuppen sich als Kreisverkehr. Und der ganze Staat gerät ins Wanken, wenn der König philosophiert, seine "Weisen" tanzen und der Hofstaat schläft. Dabei träumen alle von einer besseren Welt.

 

Auch in dieser Spielzeit gibt es wieder ein Jugendprojekt am Münchner Volkstheater. Seit Mitte Dezember treffen sich Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren einmal die Woche, um unter Anleitung eines Schauspielers und eines Regieassistenten in Workshops zu arbeiten, das Haus und die Abteilungen von verschiedenen Seiten kennen zu lernen und am Ende der Spielzeit in einer eigenen Aufführung auf der Bühne zu stehen.

 

Regie: Leopold Hornung, Philipp Jescheck

Kostüme / Bühne: Hannah Albrecht

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑