Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Der Ballettklassiker «Dornröschen» in DresdenDer Ballettklassiker «Dornröschen» in DresdenDer Ballettklassiker...

Der Ballettklassiker «Dornröschen» in Dresden

Premiere am 28. Juni, 19 Uhr in der Semperoper.

 

Seit der Uraufführung am 3. Januar 1890 in St. Petersburg bezaubert Marius Petipas und Peter I. Tschaikowskys Ballettversion von «Dornröschen» mit seiner Anmut und Schönheit das Publikum und entführt es in eine märchenhafte Welt der Phantasie, in der das Gute und das Schöne regieren.

 

In dieser ersten engen Zusammenarbeit hatten Petipa und Tschaikowsky ein Meisterwerk geschaffen, das zu Recht den Titel «Ballett der Ballette» trägt und als Gipfelwerk der zaristischen Ballettkultur gilt. Mit seiner Fülle an choreografisch-tänzerischen Höhepunkten ist «Dornröschen» dasjenige Ballett, das in vollkommenster Weise das Ideal des klassischen Balletts verwirklichte. Mit seinem berühmten Rosenadagio, dem Pas de deux der Blauen Vögel oder dem Grand Pas de deux von Prinz und Prinzessin hinterließ Petipa eine seiner wohl kostbarsten choreografischen Eingebungen.

 

Nun kreiert Aaron S. Watkin nach Petipa für das Dresden SemperOper Ballett eine fantasievolle Neuinszenierung des bekannten Klassikers. In ihr nimmt die Charakterisierung der Figuren einen besonderen Platz ein. Um dieses Vorhaben auch szenisch umzusetzen, überarbeitete Watkin die Handlungsstränge, ließ eine leichtere, dennoch konzentriertere Form entstehen. Dabei arbeitet der Ballettdirektor eng mit Francine Watson Coleman zusammen, die ihn nicht nur bei der Entwicklung seiner Idee vom «Dornröschen» maßgeblich unterstützte, sondern auch mit den Tänzerinnen und Tänzern des Dresden SemperOper Ballett gezielt szenisch und am schauspielerischen Ausdruck arbeitet. Das Bühnenbild, entworfen von Arne Walther, fand sein Vorbild im Elbschloss Albrechtsberg, das Watkin überraschenderweise als sein Ideal entdeckte – ein wahres Märchenschloss! Die Kostüme stammen von Erik Västhed, die Sächsische Staatskapelle Dresden wird geleitet von David Coleman.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑