Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Der Choreograph Nacho Duato“, ein Film von Ulrik Wivel und Alejandro Álvarez bei ARTE„Der Choreograph Nacho Duato“, ein Film von Ulrik Wivel und Alejandro Álvarez...„Der Choreograph Nacho...

„Der Choreograph Nacho Duato“, ein Film von Ulrik Wivel und Alejandro Álvarez bei ARTE

ARTE sendet die Dokumentation am Sonntag, 22. februar 2015, 0.15 Uhr. -----

Nacho Duato stürzt sich in ein gewagtes Abenteuer: Der renommierte Choreograph aus Spanien übernimmt die Leitung des Mikhailovsky-Balletts in Sankt Petersburg. Er soll das extrem konservative Ballett an die Weltspitze führen - der erste Ausländer in der über hundertjährigen Geschichte des Petersburger Balletts.

In über 20 Jahren hat der Choreograph Nacho Duato die Compañía Nacional de Danza in Madrid zu einer der ersten Adressen des zeitgenössischen Tanzes gemacht. Über Nacht von der Kulturministerin entlassen, stürzt er sich in ein gewagtes Abenteuer: Er nimmt ein Angebot des russischen Milliardärs Vladimir Kekhman an. Duato soll das extrem konservative Mikhailovsky-Ballett in Sankt Petersburg modernisieren und an die Weltspitze führen - der erste Ausländer in der über hundertjährigen Geschichte des Petersburger Balletts. Das sind die ehrgeizigen Pläne eines im Obsthandel reich gewordenen Oligarchen, der auch die Bolschoi-Superstars Natalia Osipova und Ivan Vasiliev nach Sankt Petersburg lockt, ein Theater-Skandal, der in Russland die Tageszeitungen füllt.

 

Schon bald merkt Duato, dass die Aufgabe noch weitaus schwieriger ist als gedacht. Die Tänzer sprechen kein Wort Englisch, für die Kommunikation braucht es immer einen Übersetzer. Und die alte Ballettschule steckt viel tiefer in den Körpern der Tänzer und Tänzerinnen, als Duato gedacht hat. Er selbst kann kein Russisch und muss sich als Choreograph, der sich in Spanien offen zu seiner Homosexualität bekannt hat, in einem homophoben Land künstlerisch neu erfinden. Die Dokumentation begleitet Duato in sehr persönlichen Bildern auf seiner Reise vom lebenslustigen Spanien in die Einsamkeit seiner neuen Aufgabe. Selten ist ein Film einem Künstler so nahe gekommen, selten hat man den Preis, den das kreative Schaffen im privaten Leben kostet, so deutlich gesehen.

 

Nach drei Jahren kapituliert Duato vor der künstlerischen Aufgabe und der persönlichen Einsamkeit. Das Angebot, das Staatsballett in Berlin zu übernehmen, eröffnet ihm neue Horizonte - aber die Petersburger wollen ihn nicht gehen lassen. Am Ende entscheidet sich Nacho Duato für Berlin, wo er seit dieser Spielzeit das Staatsballett als Nachfolger von Vladimir Malakhov übernommen hat.

 

ein film von Ulrik wivel und alejandro Álvarez

zdf/arte, barok film

deutschland 2014, 52 Min.

erstausstrahlung, hd

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑