Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Diener zweier Herren" von Carlo Goldoni, Theater im Nordpark Mönchengladbach"Der Diener zweier Herren" von Carlo Goldoni, Theater im Nordpark..."Der Diener zweier...

"Der Diener zweier Herren" von Carlo Goldoni, Theater im Nordpark Mönchengladbach

Premiere: Freitag, 23. Oktober 2009, 20 Uhr, Großer Saal

 

Italienisches Chaos: Eine venezianische Schauspieltruppe schafft es nach einer Autopanne gerade noch rechtzeitig zu ihrem Gastspiel nach Mönchengladbach.

Dort gibt man mit südländischer Verve Goldonis Paradestück „Der Diener zweier Herren“ – und das geht so: In Venedig kann sich Clarice endlich mit ihrem Silvio verloben, da Federigo Rasponi, dem sie zunächst versprochen war, bei einem Duell in Turin getötet wurde. Doch plötzlich steht eben dieser tot Geglaubte vor der Tür und verlangt seine Braut zurück. Was niemand ahnt: Der angebliche Verlobte ist in Wirklichkeit Federigos Schwester Beatrice.

 

In Männerkleidung und unter dem Namen ihres Bruders ist sie nach Venedig gereist, um dort ihren Geliebten Florindo Aretusi zu suchen. Flo-rindo wiederum musste Hals über Kopf in die Lagunenstadt fliehen und steigt, ohne es zu merken, im selben Gasthaus wie Beatrice ab. Das Chaos ist perfekt, als sich Beatrices Diener Truffaldino – in der Hoffnung auf doppelte Vergütung und Essenszuteilung – auch noch in Florindos Dienste begibt. Fortan hat Truffaldino als Diener zweier Herren alle Hände voll zu tun, diverse Briefe, Geldsendungen, Koffer, Duellforderungen und Mittagessen an den richtigen „Mann“ zu bringen – ganz zu schweigen von seinen eigenen amourösen Bemühungen um Clarices Zofe Smeraldina.

 

Wenn Antonio Sacchi, einer der berühmtesten Commedia dell’Arte-Darsteller seiner Zeit, den Theaterliebhaber Carlo Goldoni nicht wortreich bestürmt hätte, für ihn ein neues Stück zu verfassen, wäre Goldonis 1746 uraufgeführte Komödie möglicherweise nie geschrieben worden.

 

Mit: Anja Barth, Esther Keil, Eva Mona Rodekirchen; Joachim Henschke, Frederik Leberle, Adrian Linke, Matthias Oelrich, Ronny Tomiska, Tobias Wessler.

 

Inszenierung: Matthias Kniesbeck, Musikalische Leitung: Willi Haselbek, Bühne und Kostüme: Monika Gora, Kampfchoreografie: Klaus Figge, Dramaturgie: Ulrike Brambeer

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑