Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Freischütz", Romantische Oper von Carl Maria von Weber, Staatstheater Karlsruhe"Der Freischütz", Romantische Oper von Carl Maria von Weber, Staatstheater..."Der Freischütz",...

"Der Freischütz", Romantische Oper von Carl Maria von Weber, Staatstheater Karlsruhe

A-PREMIERE 13.10.18, 19.00 Uhr GROSSES HAUS - B-PREMIERE 19.10.18, 20.00 Uhr GROSSES HAUS

Max und Agathe lieben sich, und das könnte schon genug sein für eine glückliche Zukunft der beiden – doch ein veralteter Brauch soll ein günstiges Vorzeichen liefern. Agathes Vater macht seine Zustimmung zur Heirat davon abhängig. Mit einem öffentlichen Probeschuss soll der Bräutigam die Braut gewinnen. Unter dem Erwartungsdruck versagt der sonst so sichere Schütze und gerät in seiner Verzweiflung auf die schiefe Bahn. Sollen wir unser Glück Regelwerken unterwerfen, die durch Glaube und Aberglaube entstanden sind? Carl Maria von Weber garniert die Suche mit volksliedhaften Melodien wie dem Jägerchor und Wir winden dir den Jungfernkranz, in die man sofort mit einstimmen möchte.

 

Copyright: Felix Grünschloss

Zeit, die vertrauten Traditionen zu hinterfragen! Regisseurin Verena Stoiber, die ehemalige Assistentin von Jossi Wieler und Calixto Bieito, hat mit ihrem ebenso intelligenten wie bildgewaltigen Konzept zu Der Freischütz gemeinsam mit der Ausstatterin Sophia Schneider 2014 den Grazer Ring Award gewonnen. Nun realisiert sie es am STAATSTHEATER und gibt damit ihr Debüt am Haus. Sie siedelt die ländliche Tragödie in einer Kirche an, in der sich junge Leute an tradierten Normen stoßen.

Libretto von Johann Friedrich Kind
In deutscher Sprache mit deutschen & englischen Übertiteln
Ab 15 Jahren 

MUSIKALISCHE LEITUNG Johannes Willig
REGIE Verena Stoiber
BÜHNE & KOSTÜME Sophia Schneider
VIDEO Thiemo Hehl
CHOR Ulrich Wagner
DRAMATURGIE Deborah Maier
THEATERPÄDAGOGIK Anna Müller

Ottokar, bömischer Fürst    Kammersänger Edward Gauntt
    Kammersänger Armin Kolarczyk
Cuno, fürstlicher Erbförster    Stephan Klemm
    Renatus Meszar
Agathe, seine Tochter    Dorothea Herbert
    Kammersängerin Ina Schlingensiepen
Ännchen, eine junge Verwandte    Katharina Ruckgaber
    Agnieszka Tomaszewska
Kaspar, 1. Jägerbursche    Nicholas Brownlee
    Kammersänger Konstantin Gorny
Max, 2. Jägerbursche    Cameron Becker
    Matthias Wohlbrecht
Ein Eremit    Vazgen Gazaryan
    Yang Xu
Kilian, ein reicher Bauer    Arthur Canguçu
    Konstantin Ingenpaß
Vier Brautjungern    Ilkin Alpay
    Camelia Tarlea
     Cantus Juvenum
    Statisterie des Badischen Staatstheaters

Badische Staatskapelle
    Badischer Staatsopernchor & Extrachor

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑