Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Musical »Cabaret« von John Kander im Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau Musical »Cabaret« von John Kander im Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau Musical »Cabaret« von...

Musical »Cabaret« von John Kander im Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Premiere Fr., 09.02., 19:30 Uhr, Theater Zittau

Eine Liebesgeschichte, die vor dem Hintergrund der Bedrohung der jungen Weimarer Republik durch die Nationalsozialisten spielt. Das hiesige Schauspielensemble bekommt dafür Verstärkung aus Tschechien. Dreisprachig begrüßt ein zwielichtiger Conférencier (Stephan Bestier) seine Besucher und zieht sie sogleich hinab in die vergnügungssüchtige Unterwelt des Nachtklubs, in dem gesungen, getrunken und getanzt werden darf. Hier darf die Orientierungslosigkeit vergessen werden, die Inflation, Arbeitslosigkeit und politische Unruhen in der noch jungen Weimarer Republik stiften.

 

 

 

 

Copyright: Pawel Sosnowski

Dort, im Kit Kat Club (Ausstattung: Udo Herbster) ist Sally Bowles (Martha Pohla) der Star des Abends und der amerikanische Schriftsteller Clifford Bradshaw (David Thomas Pawlak) hin und weg von ihrem Charme. Schnell stürzen sich beide in eine heftige Affäre doch ihre Liebesgeschichte ist nicht nur eingebettet in das flirrende Nachtleben der turbulenten 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts sondern spielt auch vor dem Hintergrund staatlichen Versagens und einer erstarkenden nationalsozialistischen Elite.

Acht Tony Awards gewann das berühmte Musical nach seiner Uraufführung 1966 am New Yorker Broadway. Der Stoff folgt einer Romanvorlage von Christopher Isherwood aus dem John van Druten 1951 ein Bühnenstück formte.  Vermittels der Gesangstexte von Fred Ebb und der Musik von John Kander entstand hieraus wiederum das Musical »Cabaret«, das ab 9. Februar 2018 in der Regie von Schauspielindendantin Dorotty Szalma als deutsch-tschechische Produktion im Rahmen der Theaterinitiative J-O-Ś als Koproduktion mit dem Divadlo F. X. Šaldy Liberec am Zittauer Gerhart-Hauptmann-Theater zu sehen sein wird.

Buch von Joe Masteroff

  • Musikalische Leitung:                         Levente Gulyás
  • Regie:                                                          Dorotty Szalma
  • Ausstattung:                                            Udo Herbster
  • Choreografie:                                          Veronika Šlapanska
  • Dramaturgie:                                            Gerhard Herfeldt
  • Regieassistenz:                                      Uwe Körner
  • Inspizienz:                                                Lisa Maria Kurzmann
  • MusikalischeEinstudierung:           Frank Jaremko
  • Soufflage/Hospitanz:                         Sandra Grottke, Marie Kühne, Sarah Wenzel
     
  • Sally Bowles:                                           Martha Pohla
  • Conférencier/Zollbeamter/Max:   Stephan Bestier
  • Clifford Bradshaw:                               David Thomas Pawlak
  • Frl. Schneider:                                        Renate Schneider
  • Hr. Schultz:                                               Tilo Werner
  • Ernst Ludwig:                                           Klaus Beyer
  • Frl. Kost:                                                     Anú Anjuli Sifkovits
  • KitKatGirls:                                              Florian Graf , Sabine Krug , Kerstin Slawek , Maria Weber , Patricia Hachtel , Jana Podlipná
  • Kit Kat Band:                                             Martin Hybler, Pavel Jeníček, Jan Novotný, Jan Pařík Vojtěch Šemínský
     
  • So., 18.02., 15:00 Uhr - Sa., 24.02., 19:30 Uhr - Fr., 16.03., 19:30 Uhr
  • Sa., 17.03., 19:30 Uhr
  • Mo., 02.04., 19:30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑