Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ARIADNE AUF NAXOS, Oper von Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal, Stadttheater Giessen ARIADNE AUF NAXOS, Oper von Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal,... ARIADNE AUF NAXOS, ...

ARIADNE AUF NAXOS, Oper von Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal, Stadttheater Giessen

Premiere: 16. Dezember 2017 | 19.30 Uhr | Großes Haus

Der junge Komponist ist außer sich! Alles fiebert der Premiere seiner neuen Oper ARIADNE AUF NAXOS entgegen – doch der reiche Auftraggeber findet das fertige Werk sterbenslangweilig. Und ausgerechnet eine Komikertruppe um die leichtgeschürzte Zerbinetta soll die ehrwürdige ARIADNE auflockern! Die Opernschaffenden protestieren vergeblich; beide Truppen, die komische und die pathetische, müssen improvisieren – denn schon öffnet sich der Vorhang und ein Spiel auf zwei Ebenen beginnt.

Diese turbulente Rahmenhandlung verschmilzt mit dem berührenden Mythos um zwei faszinierende, dabei grundverschiedene Frauen. Ein Geniestreich aus der fruchtbaren Zusammenarbeit von Richard Strauss und dem Dichter Hugo von Hofmannsthal. Nach ihrem opulenten ROSENKAVALIER gelang mit ARIADNE ein an Melodien überbordendes Kammerspiel, in dem sich Humor und Empfindsamkeit auf einzigartige Weise miteinander verbinden.
 

  •     MusikalischeLeitung: Michael Hofstetter
  •     Inszenierung: Hans Hollmann
  •     Bühneund Kostüme: Lukas Noll
  •     Dramaturgie: Matthias Kauffmann
     
  •     DerHaushofmeister: Hans Hollmann / Harald Pfeiffer
  •     Ein Musiklehrer: Tomi Wendt
  •     Der Komponist: Annelie Sophie Müller
  •     Der Tenor(Bacchus): Michael Siemon / Martin Homrich
  •     Ein Offizier: Christopher Meisemann
  •     EinTanzmeister: Clemens Kerschbaumer
  •     Ein Perückenmacher: Marcus Licher
  •     Ein Lakai: Gunnar Frietsch
  •     Zerbinetta: Diana Tomsche
  •     Primadonna(Ariadne): Dorothea Maria Marx
  •     Harlekin: Grga Peroš
  •     Scaramuccio: Pascal Herington
  •     Truffaldin: Thomas Stimmel
  •     Brighella: Miloš Bulajić
  •     Najade: Natascha Jung
  •     Dryade: Sofia Pavone
  •     Echo: Karola Pavone
     

Weitere Vorstellungen

  • 21. Dezember 2017 | 19.30 Uhr | Großes Haus
  • 14. Januar, 02. Februar, 29. März, 29. April, 26. Mai 2018 | jeweils 19.30 Uhr | Großes Haus
     

Das Bild zeigt Richard Strauss

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑