Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER GOTT DES GEMETZELS von Yasmina Reza im Landestheater TübingenDER GOTT DES GEMETZELS von Yasmina Reza im Landestheater TübingenDER GOTT DES GEMETZELS...

DER GOTT DES GEMETZELS von Yasmina Reza im Landestheater Tübingen

Premiere am Samstag, den 13. Oktober 2007 um 20 Uhr in der LTT-Werkstatt

 

Paris, 14. Arrondissement, Gegenwart. Frische Tulpen stehen auf dem Tisch, im Ofen backt der Kuchen: Bei den Houillés ist alles gerichtet für den Besuch des Ehepaares Reille.

Nur ist der Anlass dieses Besuches sehr unerfreulich: Die Söhne hatten eine Schlägerei in der Schule; Ferdinand Reille hat Bruno Houillé zwei Zähne ausgeschlagen. Véronique, eine engagierte Schriftstellerin mit dem Schwerpunkt “afrikanische Konflikte”, hat also die Reilles eingeladen, um Klarheit in diesen Vorfall zu bringen – und für die Zukunft solche Gewalt zu verhindern. Nur hält ihr Mann Michel, ermüdet von Véros Idealen und damit beschäftigt, seinen Sanitärhandel am Laufen zu halten, von dieser Einladung gar nichts. Nicht das einzige Problem von Véro – denn sie ahnt nicht, wen sie eingeladen hat: Alain Reille ist ein höchst erfolgreicher Pharmaanwalt im Dauerstress, und er ist weit weniger versöhnlich gestimmt als seine Frau Annette.

 

Das Aufeinandertreffen dieser sehr verschiedenen Paare gerät zu einer bizarren Begegnung mit erheblichem Konfliktpotenzial: Bei Kuchen und Espresso wird peinlich berührt die Form gewahrt und guter Wille bemüht, doch ein Wort gibt das andere, und allmählich übernimmt der Gott des Gemetzels die Herrschaft über die Kaffeetafel. Was sich an der Erziehung der Kinder entzündet, gerät zur Auseinandersetzung über Ideale und Lebensentwürfe und endet als messerscharfe Abrechnung mit dem Gegenüber und dem eigenen Ehepartner. Urteil und Vorurteil gehen Hand in Hand, die Fronten wechseln, am Ende liegen nicht nur die Tulpen am Boden … Und wo ist eigentlich der Hamster der Houillés?

 

Regie: Enrico Lübbe / Ausstattung: Etienne Pluss / Dramaturgie: Torsten Buß

Mit: Ulrike Euen / Katja Gaudard / Marius Marx / Udo Rau

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑