Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza im Schauspiel Dortmund"Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza im Schauspiel Dortmund"Der Gott des Gemetzels"...

"Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza im Schauspiel Dortmund

Premiere am Samstag, 14. Januar, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Zwei verlorene Schneidezähne sind das unschöne Ergebnis eines Streits zwischen zwei Elfjährigen, das nun die vier Eltern bei Kaffee und Gebäck gütlich besprechen.

Eigentlich keine große Sache, denn Alain und Annette wie Michel und Véronique, die Eltern der beiden Jungs, sind modern, zivilisiert, konsensorientiert. Allein die Frage, wie man sich pädagogisch richtig gegenüber den zwei "kleinen Idioten" verhält, lässt die Wogen höher schlagen.

 

Unversehens stehen die Eltern selbst am Pranger und mit ihnen ihre Beziehungen, ihre Berufe, ihre Werte - ja, ihr ganzes Leben. Aus harmlosen Sticheleien werden handgreifliche Wortgefechte, aus dem versöhnlichen Nachmittag eine entfesselte Schlacht, an dessen Ende nichts mehr ist wie zuvor...

 

Yasmina Reza hat eine furiose Komödie mit Dialogen voll erbarmungsloser Treffsicherheit und diabolischem Humor geschrieben - pointiert, klug, schwarz. Ein Fest für vier Schauspieler. Der Gott des Gemetzels gehört seit seiner prämierten Uraufführung 2006 zu den erfolgreichsten Theaterstücken der letzten Jahrzehnte.

 

Inszenierung: Marcus Lobbes

Bühne und Kostüme: Christoph Ernst

Dramaturgie: Michael Eickhoff

Licht: Sibylle Stuck

Regieassistenz: Jonas Fischer

Bühnenbildassistenz: Antonella Mazza

Kostümassistenz: Annika Groß

Inspizienz: Tilla Wienand

Soufflage: Tilla Wienand

 

Véronique Houillé: Eva Verena Müller

Michel Houillé: Axel Holst

Annette Reille: Friederike Tiefenbacher

Alain Reille: Ekkehard Freye

 

Fr, 20. Januar 2012

So, 29. Januar 2012

Sa, 04. Februar 2012

Fr, 10. Februar 2012

So, 19. Februar 2012

Mi, 22. Februar 2012

So, 04. März 2012

Sa, 10. März 2012

Sa, 17. März 2012

So, 08. April 2012

Do, 19. April 2012

Sa, 12. Mai 2012

So, 20. Mai 2012

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑