Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza im schauspiel stuttgart"Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza im schauspiel stuttgart"Der Gott des Gemetzels"...

"Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza im schauspiel stuttgart

Premiere: Freitag, 14. Dezember 2007, 20.00 Uhr, Depot

 

Die kleinste Zelle der Gesellschaft, die Familie, birgt den Keim aller Glückseligkeiten unseres Miteinanders - und der Hölle.

Spätestens, wenn zwei Familien aufeinandertreffen. Die göttliche Selbstgenügsamkeit von Lebensgemeinschaften zerlegt Yasmina Reza bis auf die blanken Knochen. Die französische Erfolgsautorin, in Stuttgart zuletzt mit der Erfolgskomödie Kunst im Depot zu sehen, schickt nun zwei Elternpaare aufs eisige Parkett privater Familienpolitik.

 

Der elfjährige Ferdinand schlug seinen Mitschüler Bruno. Nun treffen sich die Eltern beider Parteien, um - in aller Freundschaft - über Schuld und Schaden Gericht zu halten. Was als liberales Friedensabkommen beginnt, wird von beiden Seiten im treffsicheren verbalen Florettkampf vereitelt, um dann im heimtückischen Gemetzel "jeder gegen jeden" mitten im vermeintlich vertrauten Lebensraum zu verenden. Ein göttliches Vergnügen für jeden, der aus sicherer Distanz zuschauen kann.

 

"Der Gott des Gemetzels" ist nach "Tintenherz" die zweite Inszenierung von Irmgard Lange für das schauspiel stuttgart.

 

Regie: Irmgard Lange, Bühne und Kostüme: Robert Ebeling, Dramaturgie: Frederik Zeugke

Es spielen: Anja Brünglinghaus (Véronique Houillé), Sebastian Kowski (Michel Houillé), Katharina Ortmayr (Annette Reille), Jens Winterstein (Alain Reille)

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑