Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Kick" von Andres Veiel und Gesine Schmidt im Schauspiel Leipzig"Der Kick" von Andres Veiel und Gesine Schmidt im Schauspiel Leipzig"Der Kick" von Andres...

"Der Kick" von Andres Veiel und Gesine Schmidt im Schauspiel Leipzig

PREMIERE am 24.2. um 20 Uhr, Neue Szene.

Das Dokumentarstück rekonstruiert mit 5 Schauspielern einen Mordfall vor rechtsradikalem Hintergrund. Der grausame Mord an Marinus Schöberl im Sommer 2002 hat Staub aufgewirbelt.

Monatelang zogen Legionen von Reportern und Kamerateams durch das uckermärkische Potzlow. Sensationshungrig die einen, ehrlich bestürzt die anderen stellten sie Fragen nach dem Wieso und Warum der selten brutalen Tat. Marinus wurde von seinen eigenen Kumpels eine Nacht lang gefoltert und anschließend mit dem "Bordsteinkick" zu Tode gebracht, weil er sich die Haare färbte und die falschen Hosen trug. Das reichte, um ihn als minderwertig einzustufen und zum "Juden" zu erklären.

Potzlow ist ein ganz normales Dorf - behauptet der Bürgermeister. Wenn man die 600 Einwohner, die noch hier sind, wegtreibt, kann man ein Naturreservat aufmachen, meint der Vater der zwei Mörder. Dem Dorf fehlt jeder zivilisatorische Standard - befindet nach Prüfung aller Fakten der ermittelnde Staatsanwalt. Arbeit hat hier fast keiner mehr. Viele leben vom Alkohol. Eine wirtschaftliche oder kulturelle Infrastruktur sucht man vergeblich. Eltern wissen nicht, was ihre Kinder tun. Kaum einer hat mehr eine Vorstellung vom nächsten Tag, geschweige denn von seinem Leben. Angesichts dieser Realität erscheinen die Parolen der Rechten: "Deutsch denken, für die Zukunft denken, für die Familie da sein, arbeiten!" absurd oder zwangsläufig.Mein Gott, warum hast Du mich verlassen? fragt der Pfarrer. Marinus, warum hat Dir keiner geholfen? fragt seine Mutter.

 

Welchen Wert hat das Leben eines Menschen in einer Region, die keine zivilisatorischen Werte mehr kennt? fragen die Autoren dieses Stückes, die das Textmaterial aus Recherchen vor Ort gewonnen haben.Und was kann und muss dagegen getan werden? fragen die an der Produktion beteiligten Theaterleute.Die Aussagen von18 Personen sind exemplarisch für die sozialen und kulturellen Hintergründe der Tat und machen auf eine problematische Entwicklung, nicht nur in den strukturschwachen Gegenden im Osten, aufmerksam.

 

Es spielen: Carolin Conrad, Marlène Dunker, Thomas Dehler, Torben Kessler und Till Wonka_ _ _ _

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑