Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Marquis von Keith" von Frank Wedekind, STAATSTHEATER KASSEL "Der Marquis von Keith" von Frank Wedekind, STAATSTHEATER KASSEL "Der Marquis von Keith"...

"Der Marquis von Keith" von Frank Wedekind, STAATSTHEATER KASSEL

Premiere: Samstag, 2. Oktober, 19.30 Uhr, Schauspielhaus

 

„Je höher ich gelange, desto vertrauensvoller kommt man mir entgegen.“ Marquis von Keith.

 

Die Stadt soll ein neues Theater bekommen. Dazu braucht der junge, aufstrebende Marquis von Keith eigentlich nur noch ein paar Geldgeber, die in seine große Vision eines „Feenpalastes“ investieren. Ganz zum Missfallen seiner Frau Molly, die gerne ein bescheidenes Leben auf dem Land führen würde.

 

„Der Marquis von Keith“, eines der unbekannteren Dramen von Frank Wedekind, ist die erste Inszenierung von Patrick Schlösser als neuer Oberspielleiter des Staatstheaters Kassel.

 

In dieser aberwitzig-komödiantische Geschichte um den dreisten Hochstapler Marquis von Keith verfällt eine Gesellschaft dem jugendlichen, unmoralischen Charme Keiths, und lechzt danach, den Abgrund vor Augen, sich den Gesetzen und Verführungen des freien Kapitals bedingungslos hinzugeben – auch über hundert Jahre nach der Uraufführung ist Wedekinds Stoff erschreckend aktuell.

 

In der Besetzung befinden sich alle neuen Ensemblemitglieder; unter anderem Sebastian Klein, der die Hauptrolle des Marquis von Keith übernommen hat.

 

Inszenierung: Patrick Schlösser, Bühne: Ben Baur, Kostüme: Uta Meenen, Musik: Wolfgang Siuda,

 

Besetzung

Sebastian Klein (Der Marquis von Keith)

Thomas Meczele (Ernst Scholz)

Birte Leest (Molly Griesinger)

Agnes Mann (Anna, verwitwete Gräfin Werdenfels)

Matthias Fuchs (Konsul Kasimir, Großkaufmann)

Peter Elter (Hermann Kasimir, sein Sohn)

Daniel Scholz (Raspe, Kriminalkommissär)

Bernd Hölscher (Sommersberg, Literat / Ostermeier, Bierbrauereibesitzer)

Frank Richartz (Saranieff, Kunstmaler / Grandauer, Restaurateur)

Aljoscha Langel (Zamrjaki, Komponist / Krenzl, Baumeister)

Franz Josef Strohmeier (Sascha)

Anke Stedingk (Simba)

Bernd Hölscher / Aljoscha Langel / Frank Richartz (Chor der Metzgerknechte)

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑