Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Messias" von Patrick Barlow, Theater Magdeburg"Der Messias" von Patrick Barlow, Theater Magdeburg"Der Messias" von...

"Der Messias" von Patrick Barlow, Theater Magdeburg

Premiere: 26.11.2010, 19.30 Uhr

 

Mit großem Elan und heiligem Ernst proben zwei Schauspieler in einem kleinen, etwas heruntergekommenen Theater die Weihnachtsgeschichte. Alle Rollen übernehmen sie selbst –

den Erzengel Gabriel, den brummeligen Zimmermann Josef, die frustrierte Hausfrau Maria, römische Tribunen, tumbe Hirten, ein Kamel und die Weisen aus dem Morgenland. Frau Timm, eine befreundete Sängerin, soll für die nötige Stimmung sorgen beim Höhepunkt des Abends: der Geburt eines Babys, dargestellt von zwei Männern. Diverse Pannen sind hier nicht ganz zu vermeiden, die die Darsteller ungewollt zu Improvisationen zwingen mit Slapstick und Klamauk vom Allerfeinsten ...

 

Der englische Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Schriftsteller Patrick Barlow ist in seiner Heimat vor allem als Gründer, Hauptdarsteller und Hausautor des legendären »National Theatre of Brent« bekannt geworden, eines Zwei-Mann-Kleinstbühnenbetriebs, den er in Gestalt des von ihm erfundenen Desmond Oliver Dingle selbst leitet. Alfred Hitchcocks »Die 39 Stufen« brachte Patrick Barlow von der Leinwand auf die Bühne und im »Messias« (1983) beleuchtet er mit viel britischem Humor den Ursprung des christlichen Abendlandes. In dieser etwas anderen Weihnachtsgeschichte lenkt Barlow den Blick hinter die »Kulissen« der Heilsgeschichte, ohne dabei pietätlos zu werden. Seine komödiantische Zeitreise in das Jahr Null hat zu Weihnachten Kultstatus – wie »Dinner for one« zu Silvester.

 

Unter Mitarbeit von Jude Kelly und Julian Hough

 

Regie France-Elena Damian

Bühne/Kostüme Achim Naumann D’Alnoncourt

Dramaturgie Dag Kemser

 

So, 28.11.2010 19:30

Mi, 01.12.2010 19:30

Do, 02.12.2010 19:30

Fr, 03.12.2010 19:30

Do, 16.12.2010 19:30

So, 19.12.2010 19:30

Mo, 20.12.2010 19:30

Mi, 22.12.2010 19:30

Sa, 25.12.2010 19:30

Mo, 27.12.2010 19:30

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑