Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER MUSIKMEISTER (IL MAESTO DI MUSICA), Komische Barock-Kammeroper von Giovanni Pergolesi im Theater MünsterDER MUSIKMEISTER (IL MAESTO DI MUSICA), Komische Barock-Kammeroper von...DER MUSIKMEISTER (IL...

DER MUSIKMEISTER (IL MAESTO DI MUSICA), Komische Barock-Kammeroper von Giovanni Pergolesi im Theater Münster

Premiere: Sonntag, 7. Dezember 2014, 15.00 Uhr, U2. ----

Lauretta, eine junge Gesangsschülerin, hat keinen sehnlicheren Wunsch, als Prima Donna an einem Theater zu werden. Sie fühlt die Zeit für gekommen, den Sprung in die Praxis zu wagen – aber da hat sie die Rechnung ohne den Musikmeister Lamberto, ihren Gesangslehrer, gemacht, der seine Lieblingsschülerin unter keinen Umständen ziehen lassen will.

Er betrachtet sie als sein Geschöpf, in das er sich – wie Pygmalion in seine Statue – verliebt hat. Pech nur für Lamberto, dass mit Tracolino ein geschäftstüchtiger Impresario auftaucht, der – ohne Laurettas Stimme auch nur gehört zu haben – das Mädchen auf der Bühne groß herausbringen will. Welcher Impresario hätte je etwas von Musik verstanden, wirft Lamberto dem dreisten Eindringling an den Kopf. Und welcher Musikmeister je etwas vom Theater, kontert Tracolino. Die wichtigste Frage aber ist die, wie sich Lauretta entscheiden wird …

 

Giovanni Pergolesi (1710-1736) hat mit IL MAESTRO DI MUSICA ein turbulentes Stück über Kunst, Opernbusiness und die Liebe geschrieben – ein Kleinod des barocken Musiktheaters, das jetzt in der U2 zu neuem Leben erwacht. Die kleinste Spielstätte des Theaters Münster wird damit zum ersten Mal auch vom Musiktheater bespielt.

 

Musikalische Leitung: Daniel Klein

Inszenierung: Andreas Beuermann

Bühne und Kostüme: Harald Sassen

Dramaturgie: Jens Ponath

 

Mitwirkende:

Eva Bauchmüller (Lauretta), Juan Fernando Gutiérrez (Tracolino), Christian-Kai Sander (Lamberto)

 

Weitere Vorstellung im Dezember:

Dienstag, 16. Dezember, 19.30 Uhr, Kleines Haus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑