Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER NACKTE WAHNSINN von Michael Frayn - Deutsches Theater in Göttingen DER NACKTE WAHNSINN von Michael Frayn - Deutsches Theater in Göttingen DER NACKTE WAHNSINN von...

DER NACKTE WAHNSINN von Michael Frayn - Deutsches Theater in Göttingen

Premiere 19. Januar 2013, Großes Haus, 19.45 Uhr. -----

Bei der Tourneetheatertruppe liegen die Nerven blank: Es ist kurz nach Mitternacht und morgen Abend sollen die »Nackten Tatsachen« Premiere haben. Die Generalprobe zu dieser typisch englischen Tür-Auf-Tür-Zu-Komödie geht so schief wie möglich.

Die Türen klemmen, die Texte hängen und die Stimmung in der Truppe ist auf dem Tiefpunkt. Der ganz normale Theaterwahnsinn eben. Im zweiten Akt erleben wir eine Vorstellung von hinten, die Sicht wird auf das Geschehen hinter der Bühne freigegeben. Natürlich wird im Laufe der Tournee das Chaos nicht eben kleiner. Der Regisseur muss immer wieder eingreifen, private Probleme dehnen sich zu mittleren und ausgewachsenen Katastrophen aus, an die Stelle des Textes tritt immer mehr die Improvisation.

 

Als Michael Frayn die Produktion einer seiner Komödien einmal von der Seitenbühne, statt vom Zuschauerraum aus verfolgte, war er vom Erlebten so angetan, dass er daraufhin DER NACKTE WAHNSINN schrieb. »Von hinten war es lustiger als von vorn.« Er schuf eine ebenso komplexe wie zum Brüllen komische Farce auf den Theaterbetrieb, die auch dreißig Jahre nach ihrer Uraufführung nichts von ihrer Komik verloren hat.

 

Inszenierung Michael Kessler

Ausstattung Ulrich Frommhold

Dramaturgie Henrik Kuhlmann

 

mit Gaby Dey, Stefany Dreyer, Angelika Fornell, Anja Schreiber; Nikolaus Kühn, Benjamin Krüger, Michael Meichßner, Ronny Thalmeyer, Paul Wenning

 

weitere Vorstellungen am 24. und am 30. Januar 2013-01-08

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑