Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Nussknacker", Ballett mit Musik von Peter I. Tschaikowski von Sergej Gordienko, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin"Der Nussknacker", Ballett mit Musik von Peter I. Tschaikowski von Sergej..."Der Nussknacker",...

"Der Nussknacker", Ballett mit Musik von Peter I. Tschaikowski von Sergej Gordienko, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Premiere 07.11.2014, 19:30 Uhr, Großes Haus. -----

Neuinszenierung eines märchenhaften Ballettklassikers, der 1892 in Sankt Petersburg uraufgeführt, und bis heute zu den weltweit meistgespielten Balletten zählt. Das Ballett erzählt zur wunderbaren, melodienreichen Musik von Peter I. Tschaikowski die Geschichte eines großen Abenteuers:

 

An einem schönen Weihnachtsabend werden Marie und ihr Bruder über und über mit Geschenken beglückt, auch ein Nussknacker ist darunter. Ausgerechnet dieser hölzerne Geselle erobert sofort Maries Herz und wird von ihr fortan nicht mehr aus der Hand gelegt. Friedlich schlummert sie mit ihrem neuen Gefährten am Ende dieses aufregenden Abends ein. Als sie wieder erwacht, geschehen sonderbare Dinge: Das Spielzeug erwacht zum Leben und Marie befindet sich inmitten einer Schlacht zwischen den vom Nussknacker angeführten Spielzeugsoldaten und dem Heer des gruseligen Mausekönigs. Marie eilt ihrem Nussknacker zu Hilfe und kann ihn retten. Zum Dank entführt dieser Marie auf eine Reise durch ein Land zuckersüßer Träume bis zum Schloss Zuckerburg, wo sich der Nussknacker in einen schönen Prinzen verwandelt und die Zuckerfee für Marie ein großes Fest veranstaltet.

 

Das Bühnenbild dieses Ballettmärchens obliegt Ronald Winter, mit dem Sergej Gordienko in Schwerin schon seine „Coppélia“ und auch „HardBeat - Das Rockballett“ realisierte. Die Kostüme entwirft die in Hamburg lebende Claudia Kuhr und setzt damit ihre Zusammenarbeit nach „HardBeat - Das Rockballett“ mit dem Schweriner Ballett fort.

 

Choregraphie und Inszenierung: Sergej Gordienko

Bühne: Ronald Winter

Kostüme: Claudia Kuhr

 

Mitwirkende

Der PrinzIgor Voloshyn

MarieNadya Prostota

DrosselmeierVladislav Koltsov

MutterKatharina Maria Schmidt

Mäusekönig, OpaMaxim Perju

ArlekinoGiuseppe Salomone

ColombinaGreta Giorgi

TeufelEnnio Zappalà

ZuckerfeeEliza Kalcheva

Spanischer TanzKatharina Maria Schmidt

Ennio Zappalà

Chinesischer TanzGreta Giorgi

Giuseppe Salomone

Arabischer TanzVictoria García Martínez

Paolo Busti

Ivan Kozyuk

Russischer TanzElene Lucas

Maxim Perju

Französischer TanzFederica Cananà

Kellymarie Sullivan

Federico Moiana

 

Termine

Fr, 07.11.2014 · 19:30 Uhr · Großes Haus

So, 09.11.2014 · 18:00 Uhr · Großes Haus

Sa, 15.11.2014 · 19:30 Uhr · Großes Haus

Sa, 22.11.2014 · 19:30 Uhr · Großes Haus

Fr, 12.12.2014 · 19:30 Uhr · Großes Haus

So, 04.01.2015 · 15:00 Uhr · Großes Haus

Do, 22.01.2015 · 19:30 Uhr · Großes Haus

Sa, 28.02.2015 · 19:30 Uhr · Großes Haus

So, 01.03.2015 · 15:00 Uhr · Großes Haus

Fr, 13.03.2015 · 19:30 Uhr · Großes Haus

Mi, 18.03.2015 · 19:30 Uhr · Großes Haus

Fr, 27.03.2015 · 19:30 Uhr · Großes Haus

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑