Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Der Nussknacker“ - Ballett von Ricardo Fernando - Musik von Peter Iljitsch Tschaikowski - Theater Hagen„Der Nussknacker“ - Ballett von Ricardo Fernando - Musik von Peter Iljitsch...„Der Nussknacker“ -...

„Der Nussknacker“ - Ballett von Ricardo Fernando - Musik von Peter Iljitsch Tschaikowski - Theater Hagen

Premiere am 20. Oktober 2012 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

„Nussknacker und Mäusekönig“ nannte E.T.A. Hoffmann sein 1816 entstandenes Märchen, das im Libretto des berühmten Choreographen Marius Petipa zur Basis für Tschaikowskis unsterbliches Ballett wurde.

Seit der Uraufführung am 5. Dezember 1892 in St. Petersburg gehört der „Nussknacker“ zu den populärsten und beliebtesten Tanzstücken.

 

E.T.A. Hoffmanns Fantasiestücke waren eher grotesk als lieblich, eher erregend als langweilig. Diesem Grundsatz bleiben Inszenierung und Choreographie von Ricardo Fernando verhaftet. Zudem hat Ricardo Fernando eine neue Fassung des Handlungsballetts erarbeitet, das ursprünglich für eine Compagnie mit weit mehr Tänzern erdacht wurde, als dem balletthagen zur Verfügung stehen.

Mit diesem Ballettklassiker stellen sich sechs neue Compagniemitglieder dem Publikum vor. Auch der neue 1. Kapellmeister David Marlow gibt als musikalischer Leiter in Hagen seine Visitenkarte ab.

 

Musikalische Leitung: David Marlow

Choreographie und Inszenierung: Ricardo Fernando

Ausstattung: Petra Mollérus

Dramaturgie: Maria Hilchenbach

 

Claramarie: Lara Lioi / Tiana Lara Hogan

Der Nussknacker: Brendon Feeney / Shinsaku Hashiguchi

Droßelmeyer: Leszek Januszewski / Brendon Feeney

Fritz: Juliano Pereira / Matthew Williams

Mutter: Carolinne de Oliveira / Sandra Resende

Vater: Matthew Williams / Péter Matkaicsek

Mausekönigin: Tiana Lara Hogan / Carolinne de Oliveira

Lakritz: Sandra Resende / Tiana Lara Hogan / Carolinne de Oliveira / Debora Buhatem / Juan Bockamp / Huy Tien Tran / Leszek Januszewski / Duncan Saul

Softeis: Hayley Macri / Eunji Yang / Péter Matkaicsek / Shinsaku Hashiguchi / Juan Bockamp / Matthew Williams / Duncan Saul

Waffel: Eunji Yang / Hinako Sakuraoka / Sandra Resende / Tiana Lara Hogan / Yoko Furihata / Debora Buhatem

M&Ms: Juliano Pereira / Matthew Williams / Shinsaku Hashiguchi / Juan Bockamp / Péter Matkaicsek

Kaugummi: Péter Matkaicsek / Duncan Saul

Gäste/Schneewalzer/Zuckerwatte: Carolinne de Oliveira / Eunji Yang / Hayley Macri / Sandra Resende / Tiana Lara Hogan / Lara Lioi / Yoko Furihata / Debora Buhatem / Hinako Sakuraoka / Juan Bockamp / Juliano Pereira / Matthew Williams / Shinsaku Hashiguchi / Brendon Feeney / Huy Tien Tran / Leszek Januszewski / Péter Matkaicsek

Baiser-Fee: Yoko Furihata / Hayley Macri

Baiser-Prinz: Huy Tien Tran / Juliano Pereira

 

Mit dem philharmonischen orchesterhagen

 

Weitere Vorstellungen am 26.10., 28.10 (18.00 Uhr), 3.11., 11.11. (15.00 Uhr), 14.11., 17.11., 28.11., 7.12., 20.12., 25.12.2012 (18.00 Uhr) sowie am 17.01.2013 – jeweils um 19.30 Uhr, wenn nicht anders angegeben.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑